VG-Wort Pixel

WWDC 2019 iOS 13, der stärkste Mac aller Zeiten und das Ende von iTunes: Das Apple-Event zum Nachlesen

Die Einladung zur diesjährigen WWDC steckt voller kleiner Hinweise 
Die Einladung zur diesjährigen WWDC steckt voller kleiner Hinweise 
© Apple / PR
Auch dieses Jahr lädt Apple zur hauseigenen Messe WWDC ein. Wir sind live vor Ort, wenn ab 19 Uhr Tim Cook auf der Bühne die neuesten Software-Visionen für iPhone, iPad und Mac zeigt.  Und auch neue Hardware soll Apple im Gepäck haben.

Es ist die große Bühne für neue Features für iPhone, Mac und andere Apple-Geräte: Jedes Jahr lädt Apple bei der World Wide Developers Conference, kurz WWDC, Entwickler und Journalisten ein, um ihnen die kommenden Software-Tricks zu präsentieren. Ab 19 Uhr zeigen Apple-Chef Tim Cook und sein Team in San José, was sich die Ingenieure hinter verschlossenen Türen so ausgedacht haben. Wir berichten live vor Ort.

Nachdem es letztes Jahr vor allem Optimierung gab, steht mit iOS 13 das größte Mobilsystem-Update seit Jahren an. Vor allem das iPad soll sich mächtig verändern und noch besser die Aufgaben von Computern übernehmen können. Aber auch iPhones lernen neue Tricks. Die einstigen Stars der WWDC - die Mac-Computer - sollen ebenfalls viel Zeit bekommen. Zum einen soll Apple mit dem Mac Pro erstmals seinen neuen modularen Super-Rechner zeigen, mit dem Macbook Pro in 16 Zoll steht auch ein komplett neues Notebook an. Und dann soll der Konzern auch noch iTunes an den Kragen wollen. Mehr erfahren wir ab 19 Uhr.

Live Blog

Live aus San José

  • Christoph Fröhlich
    • Christoph Fröhlich

    Jetzt geht es um Kamera und Fotos. In der Kamera-App werden die Porträtaufnahmen verbessert. Außerdem gibt es zahlreiche Bearbeitungs-Optionen, etwa Vignettierungen.

  • Christoph Fröhlich
    • Christoph Fröhlich

    HomeKit kommt auf Router.

  • Christoph Fröhlich
    • Christoph Fröhlich

    Auch beim Smart Home setzt Apple ein. Überwachungskameras, die über HomeKit funktionieren, werden Datenschutzrechtlich aufgebohrt. Mit dabei sind unter anderem Eufy, Logitech und Netatmo.

  • Christoph Fröhlich
    • Christoph Fröhlich

    Apple führt einen "Mit Apple einloggen"-Button ein. Eine Attacke auf Facebook und Co! Auf Wunsch wird sogar die E-Mail-Adresse durch eine zufallsgfenerierte ersetzt.

  • Christoph Fröhlich
    • Christoph Fröhlich

  • Christoph Fröhlich
    • Christoph Fröhlich

    Es geht nun um Privatsphäre.- Erste Baustelle: Standortdaten. Man kann nun einstellen, dass eine App wirklich nur einmal Zugriff auf den Standort bekommt. Zudem wird man nun informiert, wenn im Hintergrund Tracker laufen. Sehr praktisch.

  • Christoph Fröhlich
    • Christoph Fröhlich

  • Christoph Fröhlich
    • Christoph Fröhlich

    Es geht wirklich Schlag auf Schlag. Nächste Baustelle: der Kartendienst Maps. In den USA ist der wirklich brauchbar, in Deutschland noch ausbaufähig. Dieses Jahr stehen erst einmal die USA an. "ausgewählte Märkte" werden folgen.

  • Christoph Fröhlich
    • Christoph Fröhlich

    Auch die Musik-App auf dem iPhone erhält time-synced Lyrics. Demonstriert wird es an einem Song von "Depeche Mode".

  • Christoph Fröhlich
    • Christoph Fröhlich

    Zwischendurch gibt es wie immer ein paar Kalauer. Craig Federighi ist einfach die Rampensau bei Apple.

  • Christoph Fröhlich
    • Christoph Fröhlich

    Das iPhone bekommt einen Dark Mode. Das Publikum flippt aus. Dieses Feature steht auf der Wunschliste seit Jahren ganz oben. Alle Apps und Widgets von Apple werden in dem Dunkel-modus angeboten. Fragt sich bloß, warum es so lange gedauert hat ...

  • Christoph Fröhlich
    • Christoph Fröhlich

  • Christoph Fröhlich
    • Christoph Fröhlich

    Gute News für deutsche Mobilfunktarife: App-Updates werden 60 Prozent kleiner.

  • Christoph Fröhlich
    • Christoph Fröhlich

    Die erste Ankündigung: Face ID entsperrt Geräte 30 Prozent schneller.

  • Christoph Fröhlich
    • Christoph Fröhlich

    Craig Federighi, Apples Software-Chef, betritt die Bühne.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker