HOME

Google-Tochter: Youtube bringt neuen Musik-Streamingdienst an den Start

Mit Google Play Music konnte der Weltkonzern im Musik-Streaming bisher nicht überzeugen. Nun soll es eine Tochterfirma richten: Ab Ende Mai startet das Freemium-Angebot Youtube Music. Deutsche Nutzer müssen sich aber noch etwas gedulden.

Das Logo des Videoportals YouTube im YouTube Space Berlin

Der Streamingdienst Youtube Music soll am 22. Mai starten

DPA

Google will Apple und Spotify den Markt des Musik-Streamings wohl nicht kampflos überlassen. Unter der Marke der Tochter-Firma startet der Konzern ein neues Angebot: Youtube Music. Über den Dienst sollen Songs und Musikvideos ab dem 22. Mai verfügbar sein. 

Youtube Music wird zunächst nur in den , Australien, Neuseeland, Mexiko und Südkorea verfügbar sein. Deutschland und andere europäische Länder sollen aber "bald" folgen, hieß es in einem Blogeintrag am Donnerstag. Neben einer werbefinanzierten Gratis-Variante wird es ein Abo-Modell ohne Anzeigen geben, das auch Downloads erlaubt. Diese Variante von Youtube Music kostet ähnlich wie bei anderen Diensten 9,99 Dollar im Monat. Für zwei Dollar mehr bekommt man unter dem Namen YouTube Premium zusätzlich werbefreien Zugriff auf alle Videos der Plattform sowie zu den Exklusiv-Produktionen.

Spotify und Apple hängen Google ab

Den bisherigen Google Play Music gibt es weiter, seine Abo-Kunden bekommen auch automatisch die Premium-Version von YouTube Music.

YouTube hat mehr als eine Milliarde Nutzer, von denen viele auch Musikvideos abrufen. Die Musikindustrie will deshalb schon seit Jahren mehr Geld von der Google-Plattform, YouTube verweist auf die Beteiligung an den Werbeeinnahmen. Der aktuelle Streaming-Marktführer Spotify hat 75 Millionen Abo-Kunden und insgesamt 170 Millionen monatlich aktive Nutzer. Die Nummer zwei ist Apple Music mit über 40 Millionen zahlenden Abonnenten - der iPhone-Konzern verzichtet auf eine Gratis-Version.


fri / DPA
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.