HOME

Von schicken Kameras zu schlauen Schlössern: Gadgets zur Hausüberwachung: So haben Einbrecher keine Chance

Automatisch schließbare Rollläden, Kameras zur Heimüberwachung und Fingerscanner für das Türschloss: Wir haben smarte Sicherheitssysteme für die eigenen vier Wände getestet. Das sind die besten.

Netatmo Welcome

Netatmo Welcome - Diese stylische Kamera passt auf Sie auf

Die schicke Sicherheitskamera Netatmo Welcome braucht man nicht in irgendwelchen Hauswinkeln zu verstecken. Mit ihrem schlichten Design kann sie auch einfach im Regal stehen. Von dort aus erkennt sie jede Person, die durchs Haus geht und informiert auf Wunsch per Push-Nachricht aufs Smartphone, wenn etwa die Kinder nach Hause kommen oder ein Fremder durchs Haus schleicht. Ist man zuhause, weiß das auch Welcome - und spart sich die Nachrichten.

Preis: 180 Euro

Ob Wohnungsmieter oder Hausbesitzer: Mit den steigenden Einbruchzahlen fühlen sich immer mehr Haus- und Wohnungsbesitzer unwohl in den eigenen vier Wänden – und setzen auf Alarmanlage und Co., um das Zuhause sicherer zu machen. Dank smarter Technologien ist das heute leichter denn je. Wir verraten, wie man Einbrecher heute am einfachsten in Schach hält.

Dazu setzt man am besten auf schlaue Technik. Denn das smarte Zuhause, auch Smarthome genannt, kann längst mehr, als Haushaltsgeräte miteinander zu vernetzen. Mit Sensoren bemerkt das Haus etwa, ob die Fenster wirklich geschlossen sind, warnt vor Unbekannten Personen im Haus oder schaltet auch Tausende Kilometer entfernt das Licht im Wohnzimmer ein. Für Bequemlichkeit ist ebenfalls gesorgt: Bei smarten Schlössern kann sogar der Schlüssel in der Tasche bleiben – und das zum Öffnen genutzte Smartphone auch gleich mit.

Türen, Fenster, Alarmanlagen  : So sichern Sie Ihr Zuhause gegen Einbrecher