VG-Wort Pixel

Huawei Ascend P6 im Test Dünn, dünner, Huawei


Das Ascend P6 von Huawei ist edel verarbeitet und unglaublich schlank. Doch ist es auch gut? Wir haben das Smartphone getestet.
Von Christoph Fröhlich

Bislang beherrschte Huawei vor allem das unterste Smartphone-Preissegment. Mit dem neuen Ascend P6 wollen die Chinesen nun in die Oberklasse vorrücken, vorbei an Apple und Samsung. Ihre Stärke bleibt aber der niedrige Preis. Doch was kann das neue China-Handy?

Großes Leichtgewicht

Das Ascend P6 ist schlank und schön: Mit einer Dicke von 6,2 Millimetern ist es fast anderthalb Zentimeter dünner als das iPhone 5. Trotz des großen 4,7-Zoll-Displays bringt das Gerät nur 120 Gramm auf die Waage. Die Rückseite besteht aus gebürstetem Metall, die Vorderseite aus kratzfestem Gorilla-Glas.

Eine Besonderheit ist der kleine Stöpsel im Klinkeneingang: Er schützt die Buchse vor Staub und Dreck und dient auch als Öffner für den microSD- und SIM-Kartenslot. Allerdings dürfte es nur eine Frage der Zeit sein, bis der Stöpsel verlorengeht, da es bei eingesteckten Kopfhörern keinen anderen Aufbewahrungsplatz gibt.

Dank zwei Gigabyte Arbeitsspeicher und dem 1,5 Gigahertz schnellen Vierkern-Prozessor kommt das Gerät selbst bei schnellen 3D-Spielen nicht ins Stottern.

Als Betriebssystem wird Android 4.2.2 verwendet, das mit Huaweis Emotion-Oberfläche aufgepeppt wurde. Der mit acht Gigabyte recht knapp bemessene Speicher lässt sich via microSD-Karte erweitern.

Günstiges Android-Smartphone

Das Ascend P6 ist das erste Smartphone in Europa mit hochauflösender Frontkamera. Während die Rückkamera mit acht Megapixeln knipst, schafft die Frontkamera satte fünf Megapixel und ermöglicht so hochauflösende Videotelefonie.

Trotz des dünnen Gehäuses hat das Ascend P6 einen XXL-Akku mit 2000 Milliamperestunden. Selbst aktive Smartphone-Nutzer dürften so einen ganzen Tag ohne Steckdose auskommen.

Praktisch ist die Berechtigungsmanager-App: Hier kann man für jede Anwendung den Zugriff auf das Handynetz und auf persönliche Daten wie SMS, Kontakte oder den Kalender festlegen.

Der wohl größte Vorteil ist der geringe Preis: Einige Händler verkaufen das Huawei-Flaggschiff bereits für unter 400 Euro.

Zwar ist das Display sehr hell und die Farben recht knackig, doch die Auflösung ist mit 1280 x 720 Pixeln alles andere als Oberklasse. HTC bietet bei seinem One-Flaggschiff auf derselben Größe bereits Full-HD-Auflösung. Auch das ultraschnelle mobile Internet LTE wird nicht unterstützt.

Fazit

Mit dem Ascend P6 ist Huawei ein echter Hingucker gelungen. Das Smartphone ist dünn, leicht und setzt auf hochwertiges Aluminium. Wer auf Full-HD-Auflösung und LTE-Unterstützung verzichten kann, bekommt ein schickes Android-Handy zum günstigen Preis. Fürs Sieger-Treppchen reicht es aber nicht.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker