HOME

Neue Technologien: Faltbar und Löcher im Display: Diese Smartphone-Trends erwarten uns 2019

Vorne Display, hinten Glas: Optisch sehen mittlerweile fast alle Smartphones gleich aus. Das soll sich in diesem Jahr ändern. Einige bekommen Löcher im Display, andere die Sensoren direkt in den Bildschirm eingebaut. Den kann man bei einigen Modellen sogar falten.

Smartphones bekommen in diesem Jahr bessere Kameras und neue Sensoren.

Smartphones bekommen in diesem Jahr bessere Kameras und neue Sensoren.

Getty Images

Smartphones wurden in den vergangenen zehn Jahren schneller, dünner und größer. Als jedoch in puncto Hosentaschenkompatibilität das Maximum erreicht war, konzentrierten sich die Hersteller darauf, den Rand um das Display zu minimieren. Dadurch konnte mehr Bildschirm auf gleicher Fläche untergebracht werden. Möglich machte das die Notch: Kaum ein Spitzen-Smartphone aus dem Jahr 2018 verzichtete auf die auffällige Einkerbung im oberen Bildschirm, die mit dem iPhone X salonfähig wurde. Es war der Smartphone-Trend des vergangenen Jahres.

2019 treiben es die Hersteller noch weiter auf die Spitze. Wir stellen vier Trends vor, die Smartphones in diesem Jahr erreichen werden.

Loch im Display: Die neue Selfie-Kamera

Die Notch wurde entwickelt, um diverse Sensoren zur Gesichtserkennung, Lautsprecher und Kameras auf engstem Raum unterzubringen. Wirklich schön ist die Bildschirmaussparung jedoch nicht. 2019 versuchen deshalb mehrere Hersteller, die Frontkamera auf anderem Wege unterzubringen. Samsung hat bereits das Galaxy A8s angekündigt, dort ist die Frontkamera nur noch ein winziger Punkt im Display. Huawei hat bereits durchsickern lassen, bei seinen Telefonen ebenfalls auf diese Technik setzen zu wollen. Fragt sich bloß: ist ein Loch im Display wirklich die bessere Wahl?

Samsung setzt auf eine kleine Kamera direkt im Display

Samsung setzt auf eine kleine Kamera direkt im Display

Hersteller

Fingerabdruckscanner im Bildschirm

Der Fingerabdruckscanner machte das Entsperren von Telefonen sehr bequem. Im vergangenen Jahr wurde die Technik jedoch zunehmend durch Gesichtsentsperrungskameras ersetzt. Dabei kann man beides haben, wie das Huawei Mate 20 Pro demonstrierte: Dort befindet sich ein Sensor direkt im Display. Das funktioniert aber nicht in jedem Fall zuverlässig, etwa bei nassen Fingern. Die Technik wird aber stets verbessert. Die nächste Generation arbeitet mit neuartigen Ultraschall-Sensoren und soll noch in diesem Jahr zum Einsatz kommen.

Faltbare Displays

Es ist der Wunschtraum vieler Techies: Ein kompaktes Smartphone, das man bei Bedarf einfach auseinanderklappen kann. Bislang scheiterte das faltbare Smartphone an technischen Hürden. Samsung will die Probleme nun gelöst haben, in diesem Jahr soll das bereits 2018 vorgestellte Falt-Phone auf den Markt kommen. Was das Gerät kosten wird, ist noch unklar. Günstig wird es jedoch auf keinen Fall. Ob die Technik im Alltag überhaupt Vorteile bietet, muss sich ebenfalls erst zeigen.

5G: Rasend schnelles Internet

4G - auch bekannt als LTE - brachte rasend schnelles Internet in unsere Telefone. In diesem Jahr sollen die ersten Smartphones den Nachfolger 5G unterstützen, der noch schnellere Datenraten ermöglicht. Allerdings dürften in diesem Jahr erst einmal nur wenige Premium-Smartphones dazu in der Lage sein. Im Massenmarkt wird sich 5G wohl erst 2020 oder gar 2021 durchsetzen. Zu diesem Zeitpunkt dürfte man dann auch schon entsprechende Tarife bei den Providern buchen können.

Lesen Sie unsere Tests:

Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(