VG-Wort Pixel

Tolle Idee Abiturientin erfindet Handschuhe, mit denen Blinde Smartphones bedienen können

Die Handschuh-Erfinderin Emma Schiller
Die Handschuh-Erfinderin Emma Schiller
© Rainer Lüllmann / BZTG Oldenburg
Eigentlich wollte sie nur heimlich im Unterricht WhatsApp-Nachrichten schreiben können – doch dieser Gedanke inspirierte eine 17-Jährige zu einer noch besseren Idee.

Die Erfindung machte sie, als sie gerade erst 17 Jahre alt war: Emma Schiller, Abiturientin aus der Nähe von Oldenburg, hat ein tolles Projekt auf der Ideen-Expo in Hannover vorgestellt: Sie hat Handschuhe entwickelt, mit denen Blinde Texte ins Smartphone eingeben können, ohne auf die Spracheingabe angewiesen zu sein. Sie taufte ihre Erfindung "Wings" – kurz für Wireless Input Gloves, "drahtlose Eingabe-Handschuhe".

"Emma hat noch vor Corona den 'Wings'-Prototypen beim 'Jugend forscht'-Regionalwettbewerb in Emden 2020 vorgestellt und diesen fulminant gewonnen“, so Emmas damaliger Lehrer am BZTG Oldenburg, Rainer Lüllmann. "Der danach folgende niedersächsische Landeswettbewerb ist dann aber leider 2020 wegen Corona ausgefallen.“ Es sollte also noch ein wenig dauern, bis die clevere Tüftlerin ihrer Idee den wohlverdienten großen Auftritt verschaffen konnte. Nun aber, bei der Ideen-Expo auf dem Messegelände in Hannover, klappte das.

Mit Fingerbewegungen das Handy bedienen

Aber wie kam Emma überhaupt dazu, die hilfreichen Handschuhe zu entwickeln? Die Antwort überrascht: Im Unterricht hatte sie eine WhatsApp-Nachricht bekommen, konnte aber während der Schulstunde nicht heimlich darauf reagieren. "Der Lehrer war leider sehr aufmerksam und ich dachte, wie cool wäre das, wenn ich hinter meinem Rücken einfach so antworten könnte", sagte sie gegenüber RTL. So kam ihr die Idee zu den Handschuhen, aber sie dachte direkt noch einen Schritt weiter – für gelangweilte Schüler:innen wäre eine solche Erfindung sicher nett, aber für blinde Menschen wäre sie wirklich nützlich.

Sie entschied sich, ihre Handschuh-Eingabehilfe auf der Braille-Blindenschrift zu basieren, "da es quasi für blinde Menschen nur die Möglichkeit gibt, Nachrichten entweder mit einer Tastatur einzugeben oder per Sprachaufnahme mit Voice-to-Text. Wenn du ein Passwort eingeben möchtest, das geht ja gar nicht – du kannst ja gar nicht laut und öffentlich dein Passwort sagen", so Emma Schiller. Sie wies jedem Braille-Buchstaben eine Fingerkombination zu, bei der sich die jeweiligen Fingerspitzen berühren. Sensoren erkennen das Zeichen und übertragen es per Bluetooth ans Smartphone.

Übrigens: Ganz auf sich alleine gestellt waren blinde Smartphone-Nutzer:innen auch bislang nicht. Smartphones wie das iPhone haben eine spezielle Tastatur, die die Nutzer:innen mit zwei Händen bedienen können.

Die Handschuhe sollen in den Handel kommen

Ihr Abitur hat Emma inzwischen erfolgreich in der Tasche, nun will sie weiter an ihrer Erfindung tüfteln, bis sie irgendwann marktreif ist. Dann hofft sie, dass sich tatsächlich viele interessierte Käufer finden. Bei den Testern auf der Ideen-Expo kamen die "Wings"-Handschuhe jedenfalls schon mal sehr gut an.

Quellen:  RTLBZTG Oldenburg

wt

Mehr zum Thema



Newsticker