VG-Wort Pixel

CES Vergessen Sie langes Schrubben: Diese Super-Zahnbürste putzt die Beißer in 10 Sekunden

Die Y-Brush sieht auf den ersten Blick merkwürdig aus, soll aber dafür deutlich schneller putzen
Die Y-Brush sieht auf den ersten Blick merkwürdig aus, soll aber dafür deutlich schneller putzen
© Hersteller
Immer drei Minuten putzen - das ist die Empfehlung der Zahnärzte. Eine neue Zahnbürste soll das elende Geschrubbe nun beenden und die Zähne in Rekordzeit blitzeblank bekommen.

Früher war es die Sanduhr, heute vibriert die Elektro-Zahnbürste, wenn die langen drei Minuten bei der Zahnreinigung endlich vorbei sind. Auf der Consumer Electronics Show (kurz CES) in Las Vegas wurde nun mit der Y-Brush ein Modell vorgeführt, das es deutlich schneller schafft - und in gerade mal zehn Sekunden für ein sauberes Gebiss sorgen soll.

Bedenkt man, wie viele Stunden und Tage man in einem Leben mit Zähneputzen verbringt, ist das natürlich ein attraktives Angebot. Erreicht wird die hohe Geschwindigkeit, indem der größte Zeitfresser eliminiert wird: das mühsame Hin- und Herwechseln zwischen Zähnen. Stattdessen werden die bis zu 32 Zähne einfach alle auf einmal gereinigt.

Im Inneren stecken Lamellen, die dann mit regulärer Zahnpasta beschmiert werden
Im Inneren stecken Lamellen, die dann mit regulärer Zahnpasta beschmiert werden
© Hersteller

Eine Hälfte nach der anderen

Dazu steckt man nacheinander die Gebiss-Hälften in einen gebogenen Aufsatz, der an eine Zahnspange erinnert. Darin rotieren über die ganze Länge Lamellen, die alle Zähne auf einmal in einem Winkel von 45 Grad reinigen. Nach wenigen Sekunden ist die zweite Hälfte dran, dann sollen die Zähne sauber sein, versichert der Hersteller, das französische Unternehmen FasTeesH. Die Bürste setzt dabei laut dem Unternehmen auf die von Zahnärzten empfohlene Methode, mit kleinen, runden Bewegungen zu putzen. Dabei kann reguläre Zahnpasta benutzt werden.

Damit die Aufsätze passen, stehen sie in vier verschiedenen Größen zur Verfügung, auch eine Kindergröße ist dabei. Der Preis von knapp 100 Euro bewegt sich im Rahmen anderer Elektrozahnbürsten. Im Basispaket sind nur ein Halter und die Aufsteckbürste enthalten, im Paar- und Familienpaket werden gegen Aufpreis jeweils zusätzliche Aufsätze und Halter beigelegt.

Nicht vor April

Zumindest ist das geplant. Die über Kickstarter finanzierte Zahnbürste soll ab April erstmals ausgeliefert werden, erst dann wird sie beweisen können, dass sie ihr vollmundiges Versprechen auch halten kann. Klinische Studien oder eine Beurteilung durch Experten sind auf der Firmenseite bisher nicht zu finden.

Zumindest einen lästigen Schritt der Zahnreinigung wird die Y-Brush aber wohl nicht lösen können: Das Reinigen per Zwischenraumbürste und Zahnseide kann sie nicht ersetzen.

Schallzahnbürste Test: Hier geht es zum Schallzahnbürsten Vergleich.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker