HOME

Akku leer: Das iPhone lädt nicht mehr – was Abhilfe schaffen könnte

Gestern noch lief Ihr Smartphones einwandfrei und heute dann der große Schock: das iPhone lädt nicht mehr. Mit diesen Tricks lösen Sie das Problem.

Das iPhone lädt nicht mehr – Tipps für mehr Leistung

Der Weg zum nächsten Apple Store ist ein Leichtes, die Reparatur jedoch nicht immer kostengünstig. Vor allem ist sie oftmals gar nicht notwendig: Wenn sich das iPhone nicht mehr richtig oder nur teilweise aufladen lässt, liegt das häufig nicht an dem Gerät selbst, sondern an der Stromquelle oder dem Ladegerät. Daher sollten Sie in erster Instanz folgende Punkte einmal überprüfen:

Ist das iPhone-Ladekabel defekt?

Wenn Sie Ihr iPhone aufladen wollen, das Gerät aber weder am PC noch in der Steckdose Strom zieht, hat das Ladekabel möglicherweise einen Wackelkontakt oder es ist schlichtweg kaputt. Um das herauszufinden, sollten Sie ein anderes oder neues Kabel samt Netzteil testen. Und das am besten nicht nur an einer Steckdose, sondern an mehreren. So können Sie sicherstellen, dass der Fehler nicht in der Strombuchse liegt.

Ist die Ladebuchse schmutzig?

Wenn sowohl Steckdose als auch Ladekabel nach eingehender Prüfung einwandfrei funktionieren, kann eine verdreckte Ladebuchse schuld daran sein, dass Sie Ihr iPhone nicht mehr vollständig laden können. Untersuchen Sie den Anschluss auf kleinste Staub-, Dreck- oder andere Schmutzpartikel, die sich darin angesammelt haben könnten und somit keinen direkten Kontakt mehr ermöglichen. Diese lassen sich am besten mit einem Zahnstocher oder einer Nadel entfernen – in dem Fall muss das Smartphone jedoch zuerst ausgeschaltet werden. Zudem besteht die Möglichkeit, die Ladebuchse mit einem Staubschutzstöpsel auszustatten, um sie zukünftig vor weiteren Schmutzablagerungen zu schützen.

Wenn die Ladebuchse sauber ist, fließt der Strom am besten

Eine verdreckte Ladebuchse kann den Stromfluss unterbrechen

Getty Images

Ist das MacBook korrekt angeschlossen?

So banal es auch klingen mag: Wenn der Laptop nicht aufgeladen ist, kann auch das iPhone nicht geladen werden. Im Idealfall schließen Sie Ihr MacBook daher immer an eine Steckdose an, damit beide Geräte gleichzeitig von der Energiequelle profitieren. Sollte das Smartphone dennoch kein Lebenszeichen von sich geben, macht es durchaus Sinn, die USB-Ports des Laptops zu checken. Auch hier kann ein defekter Anschluss schuld daran sein, dass sich Ihr iPhone nicht mehr korrekt auflädt.

Ist der Akku schon länger leer?

Wenn Sie Ihr iPhone über einen längeren Zeitpunkt nicht mehr genutzt haben, weil Sie zum Beispiel zwei verschiedene Smartphones besitzen, dann sollten Sie sich nicht darüber wundern, warum sich das iOS-Gerät nicht mehr aufladen lässt. Das hängt damit zusammen, dass sich der darin befindliche Akku tiefenentladen hat, sodass er einfach mehr Zeit braucht, um sich vollständig aufzuladen. Im Klartext bedeutet das: Es kann mehrere Stunden dauern, bevor sich das Gerät automatisch wieder einschaltet und auflädt. Sie brauchen hier also einen langen Atem.

Wenn Sie all diese Punkte geprüft haben und am Ende dennoch feststellen: Das iPhone lädt nicht mehr – dann sollten Sie ihr Gerät in einem Apple Store reparieren lassen.

Dieser Artikel enthält sogenannte Affiliate-Links. Mehr Informationen dazu gibt es hier.

Jedes iPhone bietet versteckte Features, die entdeckt werden wollen.
ast
Themen in diesem Artikel