HOME

Stern Logo Technik

Marine-Rüstung: Seemacht - die wichtigsten Kriegsschiffe der Welt

Kriegsschiffe sind wichtiger denn je. Wer die Weltmeere beherrscht, dominiert die Welt. Doch die Übermacht der US-Navy wird von den Rivalen China und Russland herausgefordert.

Die Zerstörter der Arleigh-Burke-Klasse sind das Arbeitspferd der US-Marine. Sie sind die "kleinsten" Schiffe der US-Navy , die mit weitreichenden Lenkwaffen ausgerüstet sind.   Die spektakulären Havarien im Jahr 2017 haben offenbar nichts mit technischen Mängel zu tun. Sie sind auf Fehler der Besatzung zurückzuführen.   Lesen Sie:     USS Fitzgerald und John S. McCain - Chaos und Inkompetenz an Bord - darum verunglückten die US-Zerstörer

Die Zerstörter der Arleigh-Burke-Klasse sind das Arbeitspferd der US-Marine. Sie sind die "kleinsten" Schiffe der US-Navy , die mit weitreichenden Lenkwaffen ausgerüstet sind. 

Die spektakulären Havarien im Jahr 2017 haben offenbar nichts mit technischen Mängel zu tun. Sie sind auf Fehler der Besatzung zurückzuführen. 

Lesen Sie: 

USS Fitzgerald und John S. McCain - Chaos und Inkompetenz an Bord - darum verunglückten die US-Zerstörer



Die Seemacht kehrt zurück. Eine Zeit lang schien der Begriff verschwunden. Kriegsschiffe existierten nur noch, um humanitäre Krisen zu bewältigen und Piraten in Schach zu halten. Einzige Ausnahme waren die USA  mir ihren schwimmenden Flugzeugträgern. Genauso dachte man auch über andere militärische Einrichtungen. Schwere gepanzerte Divisionen und Kampfpanzer galten ebenfalls als obsolet.  

Doch dann trat zuerst der Bruch mit Russland zu tage – kurz darauf zeigten sich die Ambitionen Chinas. Seitdem haben die klassischen Marineoperationen wieder Konjunktur. Darunter vor allem Sea Control und Sea Denial –spätestens nachdem Russlands kleine Flotte die unumschränkte Herrschaft der USA über das Mittelmeer durch bloßes Erscheinen blockierte.

Die Macht der USA und des Westens beruhen auf der Herrschaft der US Navy auf allen Weltmeeeren. Nun stoßen die USA auf eine Gegenbewegung. Gemeinsam beherrschen die ungleichen Verbündeten Russland und China die eurasischen Landmasse. Durch den Klimawandel hat die Landmacht Russland bereits Zugriff auf die Nordroute, die als schneller Transportweg immer wichtiger wird. Und streckt zudem die Hand nach der Arktis aus.

China reklamiert weite Teile des südchinesischen Meeres als Territorialgewässer und fordert so die USA heraus.

Beide Rivalen haben eine neuartige Strategie entwickelt, um der US-Navy entgegenzutreten. Ihre unterlegen Flotten sollen ganze Meere im Schutz von landgestützten Basen sperren. Derzeit findet ein Wettlauf zwischen den gewaltigen Großschiffen und der Raketentechnik statt. Erstmals sind selbst die Träger der USA nicht mehr unangreifbar. 

Neueste Entwicklungen der westlichen Marinestrategie, die über die klassischen Anschauungen von  Alfred Thayer Mahan – dem Clausewitz der See - hinausgehen, findet man in: Admiral James Stavridis, USN (ret.): "Sea Power: The History and Geopolitics of the World's Oceans."

Themen in diesem Artikel