HOME
Test

Neues Smartphone: Schlank, schick, günstig: So viel Premium steckt in Nokias neuer Mittelklasse

Mit dem Nokia 7 Plus schielt Nokia auf die Premium-Kunden, bleibt aber trotzdem bezahlbar. Wir haben das schicke Smartphone getestet und verraten, was es drauf hat.

Nokia 7 Plus

Das 6-Zoll-Display nimmt beim Nokia 7 Plus zwar nicht die ganze Front ein, die Ränder fallen aber recht schmal aus

stern-online

Als das Handy noch das Maß aller Dinge war, war der König. Bei Smartphones muss sich der einstige Platzhirsch allerdings erst einmal etablieren. Nachdem man es im letzten Jahr eher mit günstigen Modellen versuchte, ist mit dem Nokia 7 Plus nun auch ein sehr schickes Mittelklasse-Gerät im Programm. Wir haben es getestet.

Nokia hat bei seinen neuen Geräten viel Wert auf das Design gelegt - das merkt man auch dem Nokia 7 Plus sofort an. Seine kupferfarbenen Metallrahmen rund um das Gehäuse, das Display und um Kamera und Fingerabdruck-Sensor setzen im sonst recht schlichten Design markante Akzente und machen es sofort zum Hingucker. Die Aluminium-Rückseite schmiegt es sich dank einer Keramik-ähnlichen Textur regelrecht in die Hand. Auch die Verarbeitung ist sehr hochwertig. Dadurch fühlt sich das 7 Plus teurer an, als es ist. 

Nokia 7 Plus Test

Mit der beschichteten Aluminium-Rückseite in Keramik-Textur fühlt sich das Nokia 7 Plus sehr edel an.

stern-online

 

Optisch hui, technisch okay

Technisch ist das 7 Plus nicht ganz so edel geraten, aber immer noch völlig angemessen für ein Mittelklasse-Smartphone. Der Prozessor Snapdragon 660 sorgt stets für eine flüssige Bedienung. So rasant wie ein iPhone X oder ein Galaxy S9 kann das Nokia 7 Plus leistungsintensive Aufgaben wie Videoschnitt zwar nicht meistern, im Alltag wirkt es aber sehr flott.

Auch bei der Kamera kann es sich so gut schlagen. Die Doppelknipse mit Zeiss-Optik punkten vor allem bei gutem Licht, dann sind die Bilder sehr scharf, detailreich und farbtreu. Auch der Zweifach-Zoom und der Tiefeneffekt funktionieren dann recht gut. Wird es dunkler, werden die Bilder leider deutlich verwaschener als bei den Premium-Smartphones. Das Nokia 7 Plus schwächelt dann im Vergleich klar. Gemessen an anderen Geräten seiner Preisklasse sind die Ergebnisse aber in Ordnung.

Nokia 7 Plus Test

Bei gutem Licht schießt die Zeiss-Doppelkamera scharfe Bilder mit vielen Details. Auch der Bokeh-Effekt mit unscharfem Hintergrund (rechts) funktioniert recht gut.

stern-online

 

Displayriese und Dauerläufer

Am Display dürften sich die Geister scheiden: Es ist mit 6 Zoll wirklich sehr groß. Dank des schmalen Randes bleibt es zwar - verhältnismäßig - handlich, trotzdem dürfte es vielen potenziellen Käufern damit zu groß ausfallen. Sonst gibt es am Bildschirm wenig zu meckern: Er ist hell, stellt Farben gut dar und ist mit 1080 x 2160 Bildpunkten im 18:9-Verhältnis ausreichend hoch aufgelöst.

Ein Vorteil des großen Displays ist der zusätzliche Raum für den Akku. Der fällt mit 3800 mAh zwar nicht gigantisch aber immer noch überdurchschnittlich aus. Mit moderater bis durchschnittlicher Nutzung kann man so auch mal einen zweiten Tag herausholen.

Nokia 7 Plus Test

Der Kupfer-farbene Metallrahmen und die Akzente im gleichen Ton machen das Nokia 7 Plus zu einem echten Hingucker

stern-online

 

Updates wie bei Google selbst

Ein besonders Plus des Nokia 7 Plus ist - wie bei allen neuen Nokia- - die schnelle Versorgung mit Updates. Während Konkurrenten selbst bei teuren Geräten teils Monate braucht, schickt Nokia als Android-One-Partner Updates in kürzester Zeit an seine Geräte. Auf unserem Testgerät war bereits bei Lieferung das aktuelle Android 8.1 mit dem Sicherheitspatch vom April 2018 installiert. Eine beachtliche Leistung. Nokia verspricht, die Geräte mindestens zwei Jahre lang auf dem neuesten Stand zu halten. Mehr bietet Google bei seinen eigenen Pixel-Smartphones (hier bei uns im Test) auch nicht. Und die kosten deutlich mehr.

Fazit: Sehr viel Smartphone für's Geld

Mit dem Nokia 7 Plus ist dem neuen Mutterkonzern HMD Global ein beeindruckendes Smartphone gelungen - vor allem, wenn man den Preis ab aktuell 375 Euro bedenkt. Das Design ist schlicht und markant, die Verarbeitung hochwertig. Das Nokia 7 Plus wäre vor zwei Jahren in dieser Hinsicht noch als Premium-Smartphone durchgegangen.

Bei der Geschwindigkeit und vor allem bei den Fotos merkt man dann doch einen deutlichen Unterschied zu den - deutlich teureren - Konkurrenten von Apple, Huawei oder Samsung. Mit Spitzenkameras wie der des Huawei P20, des Galaxy S9 oder des iPhone X kann es nicht annähernd mithalten, bei der kann man das aber auch nicht ernsthaft erwarten.

Wer ein Mittelklasse-Smartphone mit tollem Look sucht, kann beim Nokia 7 Plus beruhigt zuschlagen. Wer Wert auf Spitzenfotos legt, sollte lieber noch etwas Geld drauflegen und sich das Huawei P20 oder Googles Pixel 2 (hier bei uns im Test) ansehen, die preislich noch unter den Modellen von Samsung oder Apple liegen. Wer noch mehr sparen möchte, sollte sich das Huawei P Smart anschauen. Hier finden Sie einen Vergleichstest.

Das Nokia 7 Plus ist bereits im Handel und in Schwarz und Weiß ab 375 Euro zu bekommen.

Weitere Tests bei .de


Anmerkung: In einer älteren Version des Textes wurde die beschichtete Aluminium- Rückseite fälschlicherweise als Plastik genannt.

Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.