HOME

Stern Logo Stern-Stimmen

J. Peirano: Der geheime Code der Liebe: "Ich bin von Dates genervt - warum müssen Frauen immer gleich klammern?"

Jan ist von Dates gefrustet. Schon nach dem ersten Treffen klammern sich Frauen an ihn. Er würde sich gerne mehr Zeit lassen, doch die Damen drängen ihn. Was kann er dagegen tun? Und: Sendet er vielleicht die falschen Signale an die Frauen?

Dating als Pflichtprogramm - und die Damen klammern auch noch

Dating als Pflichtprogramm

Sehr geehrte Frau Dr. Peirano,

ich, 36, bin auf der Suche nach einer Partnerin. Da ich laut Komplimenten von Freunden und Frauen nicht schlecht aussehe, gute Umgangsformen und einen guten habe, kann ich mich über mangelndes weibliches Interesse nicht gerade beklagen. Ich lerne Frauen online oder auch bei After-Work-Treffen, im Beruf etc. kennen. Meistens schlage ich recht schnell ein Treffen vor und gehe dann mit der jeweiligen Dame essen oder spazieren. Wenn ich kein Interesse habe, sage ich das nach dem ersten Treffen gleich freundlich, aber unmissverständlich.

Und jetzt kommt das Problem: Wenn ich signalisiere, dass ich die Lady wiedersehen möchte, fixiert sie sich in meisten Fällen schon nach ein paar Tagen ganz auf mich. Zumindest habe ich den Eindruck, dass sie permanent am Handy ist und auf Meldungen, Anrufe oder Angebote von mir wartet und enttäuscht oder beleidigt ist, wenn sie diese nicht so schnell oder intensiv bekommt, wie sie sich das vielleicht vorstellt. Für mich ist alles andere als locker.

Mir kommt es so vor, als wenn die Damen alle irgendein Muster im Kopf haben, nach dem das Kennenlernen verlaufen muss. So nach dem Motto: Der Mann muss sich spätestens 12 Stunden nach dem ersten Treffen melden und sagen, wie schön es war. Möglichst soll er schon nach dem ersten Treffen ein zweites vorschlagen. Ich kann das nicht in der Form und ich will das auch nicht. Wenn es erwartet wird, schon einmal gar nicht. Ich habe keine Lust, nach einem Schema zu funktionieren. Wo soll das hinführen? Dann muss ich innerhalb von zwei Jahren einen Heiratsantrag machen und schnellstmöglich Vater werden, ein Haus bauen etc.? Alles nach Zeitplan - sonst wird geschmollt?


Bitte verstehen Sie mich nicht falsch. Mit der richtigen Partnerin kann ich mir eine Beziehung oder sogar eine Familie durchaus vorstellen. Ich habe aber keine Lust, dass ich beim Kennenlernen gehetzt werde und einer noch fremden Frau nach 1-2 Treffen dreimal täglich schreiben muss, dass ich an sie denke, dass sie süß träumen soll etc. Und wenn ich das nicht tue, wird sie kühl, ist beleidigt und distanziert sich. Ach ja, und meistens tun die Frauen auch noch so, als wären sie ganz unabhängig und würden nicht auf meine Nachrichten warten. Ich habe aber bemerkt, dass das Gegenteil der Fall ist und sie jedes Wort, das ich schreibe oder nicht schreibe, auf die Goldwaage legen.

Wie gehe ich es denn an, dass ich Zeit habe, eine Frau kennen zu lernen? Ohne ein Programm abzuspulen? So macht mir das Daten wirklich keinen Spaß.

Viele Grüße, Jan H.


Lieber Jan H.,

Sie können gut ausdrücken, warum Ihnen das erste Kennenlernen einer Frau keinen Spaß macht und sogar nervig und belastend ist. Sie haben anscheinend in letzter Zeit viele Frauen kennen gelernt, die nur darauf warten, einen Partner zu finden. Sobald Sie durch die Einladung zum ersten Treffen den Startknopf gedrückt haben, hat sich dann in den Köpfen der Frauen ein entsprechendes Programm abgespult. Es wirkt auch so, als wenn die Frauen, die Sie in letzter Zeit kennen gelernt haben, schon schnell Gefühle für Sie entwickelt haben, während Sie selbst eher abwartender und kühler an die Sache herangingen. Was glauben Sie selbst, was zwischen Ihnen und der Partnerin passiert? Ich habe hier ein paar Erklärungsmodelle, die Ihnen Denkanstöße geben können.

Hypothese a):Sie suchen sich –bewusst oder unbewusst- immer Frauen, die "von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt" sind und zum Klammern neigen. Kann das zutreffen? Haben Sie schon einmal bewusst darauf geachtet, nach welchen Kriterien Sie sich die Frauen aussuchen, mit denen Sie sich treffen wollen? Wenn Hypothese a) zutrifft, sollten Sie sorgfältig darauf achten, dass eine Frau ein erfülltes eigenes Leben hat, von sich aus etwas Abstand hält (und zwar nicht aus Taktik, sondern weil sie noch andere Dinge zu tun hat) und nicht bedürftig wirkt.


Um das herauszufinden, könnten Sie einer Frau ganz beiläufig ein paar Fragen stellen, bevor Sie sich zum ersten Mal mit ihr verabreden. Zum Beispiel: "Bist du gerne abends oder am Wochenende alleine- und was machst du dann?" Hier können Sie erfahren, ob die betreffende Frau ein reiches Innenleben hat und auch ihre Interessen verfolgt (ein Instrument spielt, liest, kreativ ist). Eine Frau, die schlecht allein sein kann und dann telefoniert, fernsieht oder sich dauernd mit Freunden trifft, kann dazu neigen, sich ganz in eine Beziehung zu stürzen.
Eine andere Frage wäre: "Und, was waren deine nervigsten Erfahrungen beim Kennenlernen"? Wenn sie andeutet, dass Männer aufdringlich oder distanzlos waren, ist das ein Zeichen dafür, dass sie auf ein angemessenes Ausmaß an Nähe und Distanz achtet. Eine spielerische Frage wäre: "Magst du Hunde oder Katzen lieber – und warum?" Wenn eine Frau ein ausgeprägter Hundefan ist, weist das darauf hin, dass sie geliebt werden möchte, immer jemanden um sich herum haben will, mit dem sie sich beschäftigen kann. Katzenfans können in der Regel gut damit leben, dass jemand unabhängig ist und seinen eigenen Willen hat. Sie brauchen nicht ständig Zuneigung und Nähe. Dieses Thema eignet sich ganz gut dazu, spielerisch und scherzhaft Bedürfnisse nach Nähe und Distanz auszuloten, ohne dass man gleich über Paarbeziehungen spricht.


Hypothese b): Eine andere Erklärung ist, dass die Frauen sich recht schnell in sie verlieben und das Gefühl haben, dass etwas Besonderes zwischen Ihnen beiden ist. Wie wäre es, wenn Sie einmal genau beobachten, welche Signale Sie aussenden? Wenn Sie der Frau sehr viele Komplimente machen, ihr intensiv zuhören und ihr vermitteln, dass Sie großes Interesse an ihr haben, macht sie sich natürlich Hoffnungen. Wenn Sie nach einem ersten Treffen abwartend sind, sich nicht melden oder sich etwas zurückziehen, fühlt die Frau sich wie im Regen stehen gelassen, weil sie nicht verstehen kann, warum Ihr Interesse verblasst ist. Das würde erklären, warum die Frau dann vorwurfsvoll und wütend ist. Es bedeutet: Du hast mir falsche Hoffnungen gemacht. 

Sind Sie momentan wirklich offen für eine Beziehung? Wenn ja: Treffen Sie sich nur mit Frauen, die Sie wirklich interessieren? Oder gibt es bei Ihnen auch eine gewisse Beliebigkeit bei der Partnersuche nach dem Motto: Ich treffe sie mal und dann schauen wir, wie es sich entwickelt. Wenn Sie sich recht beliebig mit Frauen treffen, ist es nicht verwunderlich, dass Sie kein starkes Interesse verspüren und innerlich distanziert bleiben. In dem Fall würde ich Ihnen klar raten, sich lieber nicht mit der Frau zu treffen, denn diese Begegnungen verursachen nur eine Menge Frust und Verwirrung auf beiden Seiten und verlaufen dann in der Regel im Sand.

Ich wünsche Ihnen, dass Sie bei der Partnersuche etwas klarer vorgehen können und besser auf Ihre eigenen Gefühle achten. Und natürlich wünsche ich Ihnen, dass Sie einer Frau begegnen, bei denen auf beiden Seiten echte Gefühle im Spiel sind und bei denen Sie sich freuen, wenn Sie voneinander hören, chatten oder sich sehen.

Herzliche Grüße, Julia Peirano 

Kommentare (2)

  • Sidiqa
    Sidiqa
    Haubentaucher, sehr gut auf den Punkt gebracht. Damit hätte sich der Großteil der Dates ohnehin erledigt und überdies auch das Problem mit den süßen Pflicht_SMS. Ich hätte es vielleicht etwas sanfter formuliert, aber die Kernaussage stimmt. Frau Peirano hat das sehr nett gesagt mit dem Signale aussenden. Sobald eine Frau sein Muster, das Jan ja ausgesprochen deutlich eingangs in seinem Brief ausgedrückt hat,, durchschaut, wird sie rennen, was die Füße tragen. Lieber Jan, Partnerin ist auf Augenhöhe. Den Ansatz sehe ich hier nicht.
  • Haubentaucher
    Haubentaucher
    Sprechen Sie doch einfach schon vor einem Treffen klar und deutlich mit der Frau. Sagen Sie unverblümt "Selbst wenn ich dich mag und du mir sehr gefallen soltlest, ich werde mich trotzdem nur alle paar Tage melden, wenn mir eben danach ist."
    Ich selbst empfinde dieses Verhalten ehrlich gesagt ebenfalls als zu distanziert, aber auch ich hatte schon Begegnungen mit Menschen, die genau so drauf waren - alle paar Tage bis Wochen kam etwas Nettes, ansonsten war Funktstille. Nur müssen Sie dann auch akzeptieren, wenn diese Frauen dann "kühl und distanziert" sind und selbst nicht die beleidigte Leberwurst spielen. Sie wollen so viel DIstanz und Nähe, wie es Ihnen beliebt sind aber selber zickig wenn es darum geht, dass die Frauen dann ebenfalls mit Distanz reagieren.
    Für mich klingt das eher so, als würden Sie eine Frau wollen, die genau auf Abruf bereit ist und bloß nicht beleidigt ist, wenn Sie ihr gegenüber nicht auf Abruf bereit sind. Auch okay, aber dann sagen SIe es doch direkt und nicht erst nach 1-2 Treffen.

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wissenscommunity