HOME

Stern Logo Stern-Stimmen

J. Peirano: Der geheime Code der Liebe: Ich bin abhängig vom Sex mit ihm - doch er entzieht sich

Denise will eigentlich nichts lieber, als alles stehen und liegen zu lassen und so viel Zeit es geht in Mikes Armen zu verbringen. Doch für ihn ist ihre Affäre nur eine Spielerei. Ist das auf Dauer gesund für sie?

Affären sind oft aufregend, befriedigend - und manchmal leider auch einseitig (Symbolbild)

Affären sind oft aufregend, befriedigend - und manchmal leider auch einseitig (Symbolbild)

Getty Images

Hallo Frau Peirano,

ich bin seit zwei Jahren von meinem Mann getrennt. Wir haben eine 6-jährige Tochter. Mein Mann war sehr lieblos mit mir und hat jahrelang keinen Sex gewollt und mich nicht berührt, obwohl ich darum wirklich gebettelt habe. Es war eine schreckliche Zeit.

Direkt nach der Trennung habe ich auf Facebook meine Jugendliebe wieder gefunden, Mike. Er ist verheiratet mit zwei kleinen Kindern, aber auch nicht glücklich in seiner Ehe. Als ich zu Besuch in meiner Heimatstadt war, haben wir uns getroffen und sind sofort intim geworden. Ich hatte das Gefühl, dass er mich wieder lebendig gemacht hat. Er ist ein sehr sexueller, attraktiver, körperlicher Mann, umarmt fest, küsst intensiv, leckt mich, weiß, wie er mich befriedigt. Ich habe sehr große Lust auf ihn, und der Sex mit ihm ist das Wichtigste in meinem Leben. Mir war Sex schon immer sehr wichtig, viel wichtiger als Gespräche.

Über die Zeit ist es aber auch von meinen Gefühlen viel mehr geworden und ich wünsche mir eine Zukunft mit ihm. Meine Gedanken drehen sich ständig um Mike und wann wir uns wieder sehen. Leider kann er durch seine Familie und seine Arbeit nie voraussagen, wann wir uns treffen, und ich bin eigentlich ständig auf Abruf. Habe die Nägel perfekt, rasierte Beine, Unterwäsche und schöne Kleider liegen bereit, damit ich schnell ins Auto springen und zu ihm fahren kann. Wir treffen uns oft auf einer seiner Baustellen (er ist Tischler und macht Innenausbau für Freunde, wenn die im Urlaub sind). Aber wenn der Bauherr kommt oder "die Luft nicht rein ist", geht es natürlich nicht oder er pfeift mich zurück.

Er lebt 250 km von mir weg. Manchmal habe ich auf Arbeit gesagt, dass ich plötzlich krank geworden bin, wenn er Zeit hatte. Ich weiß nie, wann er mich sehen kann, und er hat auch schon mal ein Treffen abgesagt, als ich schon unterwegs war, meine Tochter bei der Nachbarin, und 50 km vor dem Ziel auf der Autobahn.

Ein paarmal haben wir ein ganzes Wochenende zusammen verbracht, als seine Frau mit den Kindern verreist war. Da war er wie ausgewechselt, liebevoll, hat sich um mich gekümmert. Ich war richtig glücklich und satt danach.

Ich habe jetzt immer Angst und Bauchschmerzen, dass er doch nicht kann. Ich versuche alles, um ihn bei Laune zu halten und zu Treffen mit mir zu bewegen. Ich sage ihm nichts von meinen Gefühlen für ihn, das würde ihn verschrecken. Ich bin sexy und spielerisch. Und wenn ich sauer oder enttäuscht bin, zeige ich es nicht. Denn ich denke, wenn ich ihm Stress mache, trifft er mich nicht mehr. Über seine Frau darf ich auch nicht mit ihm reden, dann wird er schweigsam.

Er meldet sich immer weniger von sich aus bei mir, oft nur, wenn er was getrunken hat. Ich bin diejenige, die den ersten Schritt macht und dann hofft, dass er sich meldet. Manchmal antwortet er auch einfach nicht auf meine Nachricht. Das verunsichert mich sehr.

In letzter Zeit habe ich Fotos von ihm und einer jungen Frau auf Facebook gesehen. Ich habe Angst, dass da etwas läuft und bin sehr eifersüchtig. Aber ich sage ihm nichts davon, dann würde er nur sagen, dass er keine Lust auf Stress hat und wir es auch gleich lassen können.

Meine Freundinnen sagen mir, dass ich komplett von ihm abhängig bin. Dass er nur mit mir spielt oder mich für Sex benutzt, und dass es keinen Sinn macht. Irgendwie weiß ich, dass da etwas Wahres dran ist. Aber ich komme nicht von ihm los. Wenn er sich nicht meldet, bin ich so deprimiert, dass ich oft nichts anderes machen kann. Ich starre an die Wand oder liege im Bett, spiele auf meinem Handy. Meine Stimmung hängt total von ihm ab. Wenn der Sex gut ist und ich danach noch etwas Zeit mit ihm verbracht hat, hoffe ich, dass er doch Gefühle für mich hat. Aber wenn er gleich nach dem Orgasmus wieder nach Hause fährt und sich dann ein paar Wochen nicht meldet, ist das für mich die Hölle.

Wie kann ich mich weniger abhängig von ihm machen?

Viele Grüße,

Denise T.

Liebe Denise T.,

Ich habe den Eindruck, dass Sie sich in einer Geschichte verstrickt haben, die für Sie nicht neu ist. Ihr Ex-Mann hat Sie gefühlsmäßig am ausgestreckten Arm verhungern lassen, Mike benutzt Sie für seine Befriedigung (darin stimme ich mit Ihren Freundinnen überein), und wahrscheinlich hat diese Geschichte noch viel ältere Wurzeln.

Wie war es in Ihrer Ursprungsfamilie? Haben Ihre Eltern Ihre Bedürfnisse nach Nähe und Liebe befriedigt oder waren beide Elternteile oder zumindest einer nur ab und zu für Sie da? Haben Sie gelernt, sich immer um Ihre Eltern zu drehen und deren Bedürfnisse zu befriedigen? Waren Sie selbst als Kind oft einsam und traurig und hätten alles für ein wenig Liebe gegeben?

Wer als Kind in wichtigen Bedürfnissen - und dazu gehören Nähe, Liebe und Geborgenheit - zu kurz gekommen ist, versucht als Erwachsener, in einer Art Wiederholungszwang diesen Konflikt aufzulösen. Das Problem ist, dass man sich oft unbewusst Partner sucht, die genau die gleichen Charakterzüge und Verhaltensweisen aufweisen wie der Elternteil (oder beide Eltern), mit dem man als Kind die Schwierigkeiten hatte. Wenn z.B. der Vater getrunken hat und unberechenbar war, und im Laufe der Kindheit sogar deswegen verschwunden ist (z.B. verstorben, die Familie verlassen hat), dann sucht man sich oft einen Partner mit einem Alkoholproblem in der unbewussten Hoffnung: Diesen Mann werde ich heilen, ich werde dafür sorgen, dass er mich nicht verlässt (wie mein Vater es getan hat) und mit dem Trinken aufhört.

Mir kommt es so vor, als wenn es in Ihrem Leben eine fast suchtartige Suche nach körperlicher Liebe gibt. Keiner kann Ihnen das besser geben als ein Mann, und für Sex tun Sie so gut wie alles. Sie sind ständig auf Abruf, rasiert, frisiert und lackiert, und bereit, Ihre Tochter bei der Nachbarin zu lassen, um sich in den Armen von Mike wieder zu spüren.

Allerdings gibt es auch andere Arten von Liebe: man kann mit seiner Tochter kuscheln, eine Freundin umarmen, ein Tier kraulen, tanzen gehen oder sich selbst liebevoll massieren oder selbst befriedigen. Diese Formen der Liebe führen auch zu Geborgenheit und Wohlbefinden, aber sie schmerzen nicht. Haben Sie Zugang zu diesen Arten der Liebe? Es könnte sehr wichtig sein, das bewusst auszuprobieren.

Die Beziehung mit Mike ist für Ihr Selbstwertgefühl reines Gift. Für Sie ist Mike der Mittelpunkt der Welt, aber für Mike sind Sie anscheinend nur ein netter Zeitvertreib.

Er hat Macht über Sie.

Jeder spürt instinktiv, wie groß seine Bedeutung beim anderen ist, und Mikes Verhalten spricht eine deutliche Sprache. Er plant die Treffen nicht, versucht nicht, um Sie zu werben, betreibt kaum Aufwand, um Sie zu sehen und behandelt Sie insgesamt nicht besonders kostbar. Er macht deutlich: Ich brauche dich nicht, aber du brauchst mich. Dann streng dich auch an.

Ich habe viele Patienten, deren Laune deutlich in den Keller geht, wenn sie Akquise machen müssen. Sie sagen, dass sie es hassen, potenzielle Kunden anzurufen, die nichts von ihnen wissen wollen, diejenigen dann von ihren eigenen Vorzügen zu überzeugen, und dann nie wieder etwas von diesen Kunden zu hören. Oder zu hören, dass man für einen Spottpreis bei ihnen eine unliebsame Arbeit übernehmen könnte. Abgelehnt zu werden, drückt das Selbstwertgefühl sehr stark, ob in der Liebe oder im Beruf.

Und kaum etwas ist befriedigender, als Anerkennung zu bekommen: Volle Auftragsbücher, gute Resonanz, Lob und vielleicht sogar mehr Andrang, als man bewältigen kann, so dass Kunden auf einen warten und einen hohen Preis zu zahlen bereit sind. Das macht stolz, das erzeugt Selbstwertgefühl.

Sie bieten sich Mike verzweifelt an, obwohl er Sie nicht schätzt. Das nagt an Ihrem Selbstwertgefühl und drückt Ihre Laune. Es wäre gut, wenn Sie etwas tun würden, um sich aus dieser misslichen Lage zu befreien. Ein klarer Schlussstrich wäre sicher in diesem Fall das Beste. Sie könnten idealerweise Mike deutlich sagen, dass Sie kein Interesse mehr haben, von ihm ausgenutzt zu werden. Dann die Trennungsschmerzen aushalten und sich nach einigen Wochen besser fühlen. Aber ich bezweifle, dass Sie das schaffen, weil es sich um ein altes Thema handelt und der Wiederholungszwang Sie fest im Griff hat.

Und dieses Thema gehört in therapeutische Behandlung, ansonsten besteht die Gefahr, dass Sie entweder von Mike nicht loskommen oder sich schnell wieder eine ähnliche Beziehungskonstellation suchen. Ich empfehle also dringend eine Psychotherapie.

Doch bis eine Psychotherapie greift, können Sie vielleicht durch einige Maßnahmen Ihr Selbstwertgefühl wieder aufbauen. Wie wäre es, wenn Sie all das, was Ihnen immer gut tut, wieder aufnehmen und Ihre Freundinnen treffen, Sport treiben, sich auf die Arbeit konzentrieren, Ihre Wohnung renovieren oder neu dekorieren und vor allem Zeit mit Ihrer Tochter verbringen? Ich könnte mir vorstellen, dass Ihre Tochter sonst spürt, dass sie im Vergleich zu Mike immer nur die zweite Geige spielt, und dass sie dadurch später ein ähnliches Abhängigkeitsproblem bekommt wie Sie es haben.

Auch wenn es vielleicht ein unorthodoxer Rat ist: Wie wäre es, wenn Sie sich von Mike weniger abhängig machen, indem Sie auch andere Männer treffen - mit oder ohne Sex? Vielleicht können Sie bewusst üben, Sex zu haben, ohne sich emotional so tief einzulassen? Möglicherweise gibt es ja Männer, die nett sind und sich auch um Sie bemühen… Vielleicht können Sie das ausprobieren, ohne sich gleich abhängig zu machen?

Und auf jeden Fall empfehle ich Ihnen Handyfasten. Legen Sie Ihr Telefon so oft wie möglich weit weg und schauen Sie nicht darauf, ob sie Nachrichten bekommen haben. Dadurch kommen Sie mit der Zeit, wenn Sie sich daran gewöhnt haben, auch viel mehr zu sich selbst.

Ich hoffe, dass Sie sich in absehbarer Zeit erfolgreich um einen Therapieplatz kümmern und alte Wunden heilen lassen können. Dann werden Ihnen Männer wie Mike mit der Zeit nur noch ein Achselzucken entlocken.

Herzliche Grüße,

Julia Peirano

Wissenscommunity