HOME

Stern Logo Stern-Stimmen

J. Peirano: Der geheime Code der Liebe: Mein Ex-Mann bedrängt und beschuldigt mich

Dass eine Beziehung zu Ende ist, ist für viele nicht einfach zu verarbeiten. Anke will mit ihrem Ex-Mann eigentlich nur noch über die Kinder reden - doch der lässt sie nicht in  Ruhe.

Ex-Partner akzeptieren die Trennung nicht immer konfliktfrei (Symbolbild)

Ex-Partner akzeptieren die Trennung nicht immer konfliktfrei (Symbolbild)

Liebe Frau Peirano,

Mein Mann und ich sind seit 8 Monaten getrennt, bzw. ich habe mich getrennt, weil ich sehr unzufrieden war. Er hat sein Leben nicht auf die Reihe gekriegt. Beruf, Beziehung zu seinem Sohn aus erster Ehe und Umgang mit seiner Gesundheit (kriegt immer wieder schwere Atemnot und Ohnmachtsanfälle): Alles war schwierig bis katastrophal.

Als ich mich trennte, war dann auch ein anderer Mann im Spiel und ich lebe jetzt mit ihm zusammen. Aber die Beziehung mit meinem Mann war seit 5 Jahren im Argen und ich habe ihm von Paartherapie über Beziehungsratgeber so ungefähr alles vorgeschlagen, seine Probleme analysiert und tausend Lösungsvorschläge gemacht. Er hat alles abgelehnt.

Jetzt bin ich froh, dass die Beziehung vorbei ist. Ich komme gut klar, habe einen neuen Freund, eine interessante Arbeit und mit den Kindern (Zwillinge, 9 Jahre) läuft es gut. Mein Ex-Mann hat die Kinder jedes zweite Wochenende.

Mein Problem ist, dass er die Trennung nicht akzeptieren kann. Bei jedem Anlass fängt er wieder davon an, warum ich so schnell aufgegeben habe, ihn nicht unterstütze, nur an mich denke. Er sagt, dass die Beziehung zu meinem neuen Partner der Grund für die Trennung ist und dass ich unfair bin, ihn im Stich lasse und nur an mich denke.

Mich belastet das sehr, weil er einfach nicht aufhört damit. Bei der Übergabe hatte ich die Kinder schon 12 Tage am Stück, das ist anstrengend. Ich will einfach nur zwei Tage abschalten, und dann gibt er mir den Rest. Auch wenn wir telefonieren, bedrängt er mich, sodass ich manchmal nur auflege und heule.

Wie kann ich ihm deutlich machen, dass er aufhören soll, mich so zu bedrängen?

Viele Grüße,

Anke S.


Liebe Anke S.,

Menschen haben unterschiedliche Wege, Zeitpunkte und Geschwindigkeiten, um sich von ihrem Partner zu trennen. Sie sind viel schneller mit der Trennung "durch" als Ihr Ex-Mann, wahrscheinlich auch, weil Sie sich während der Beziehung viel mehr Gedanken über die Probleme und mögliche Lösungen gemacht haben. Irgendwann haben Sie resigniert, haben mit Ihrem Ex-Mann abgeschlossen und waren dann frei für einen neuen Partner.

Ihr Ex-Mann hingegen ist noch in der Phase, die Trennung nicht wahrhaben zu wollen. Wahrscheinlich kommt er ohne Sie nicht gut klar und versucht, sie durch Schuldgefühle zurück zu bekommen. Oder er ist unzufrieden mit seinem Schicksal und lässt bei Ihnen seinen Unmut heraus, um im Kontakt mit Ihnen die Trennung zu verarbeiten.

Die Vorwürfe und Angriffe setzen Sie sehr unter Stress, auch weil Ihr Ex-Mann Ihre Grenzen überschreitet und Ihnen die Schuld zuweist. Sie selbst haben keinen Gesprächsbedarf mehr zu dem Thema, denn Sie sind schon seit Jahren damit durch.

Ihr Ziel ist also, Ihren Ex-Mann durch Ihr Verhalten in die Schranken zu weisen. Aus meiner Sicht ist es nicht nötig, dass er die Hintergründe versteht. Es ist genug geredet worden. Wenn er die Trennung aufarbeiten möchte, sollte er sich einen Therapeuten suchen. Sie sind nicht mehr zu Gesprächen bereit. Für Sie ist jetzt Handeln angesagt.

Ich würde Ihnen deshalb empfehlen, einfach die Kommunikationskanäle zu beschränken. Telefonieren Sie nicht mehr mit ihm, sondern tauschen Sie die wichtigen Informationen über die Zwillinge nur noch per Email aus. Am Besten teilen Sie ihm per Email mit, dass Sie sein Verhalten als übergriffig empfunden haben und in Zukunft nicht mehr mit ihm telefonieren werden. Auch für Gespräche auf der Paarebene (warum hast du mich verlassen, du hast mich im Stich gelassen, du warst untreu etc.) stehen Sie nicht mehr zur Verfügung. Sie werden mit ihm zukünftig nur auf der Elternebene kommunizieren (Erziehung der Kinder, Bringen und Holen, Betreuungstermine, Schule etc.).

Sagen Sie ihm, dass Sie beide alles Relevante per Email klären werden. Wenn er dann ausufernd schreibt, können sie ihm kurz und knackig zurück schreiben und nur konkret auf die Informationen auf der Eltern-Ebene eingehen.

Ebenso wäre es günstig, einen Treffpunkt für die Übergabe der Kinder zu wählen, an dem Sie schnell wieder gehen können oder an dem andere Menschen sind. Können Sie nicht die Kinder nach der Schule oder nach dem Sport oder bei Freunden übergeben, d.h. Sie bringen die Kinder freitags um 15 Uhr zum Turnen/ zu den Großeltern, verabschieden sich und Ihr Ex-Mann holt die Kinder um 16 Uhr dort ab? Oder Sie treffen sich in einem Stehcafè, übergeben die Kinder kurz und müssen dann schnell weiter. Ich denke, dass es auch für die Kinder unter diesen Umständen am stressfreiesten ist, wenn die Begegnungen zwischen Ihnen und Ihrem Ex-Mann möglichst kurz und knapp sind. Ein freundlicher Umgang unter respektvollen Eltern ist jedenfalls zur Zeit nicht möglich, so wünschenswert es auch wäre.

Wichtig ist, dass Sie wirklich konsequent alle Bemerkungen und Angriffe ignorieren, die noch auf die Paarebene abzielen. Reagieren Sie nur auf konstruktive oder informative Sätze, die die Kinder betreffen.

Es ist aus meiner Sicht sehr hilfreich, bei schwierigen Personen genau vorher zu sehen, welche Schwierigkeiten einem drohen, wenn man nicht aufpasst. Zum Beispiel weiß ich genau, dass meine Katze blitzschnell auf den Tisch springt und sich den Lachs herunterholt, wenn ich ihr einmal den Rücken zudrehe. Ich muss also immer auf der Hut sein. Mein Ex-Nachbar erzählt gerne ausführlich von sich und schließt den 45-minütigen Monolog mit der Frage ab, ob wir nicht noch einen Tee trinken wollen. Ich muss diese Dinge genau wissen, sie also vorher erwarten, und mich dagegen wappnen. Das heißt: Die Katze muss während des Tischdeckens in den Garten, und meinem Ex-Nachbar muss ich gleich sagen, dass ich schon zu spät dran bin für meinen nächsten Termin. Dann läuft alles in den für mich richtigen Bahnen.

Ich hoffe, dass Sie sich durch konsequentes Beschränken Ihres Ex-Mannes auf die Eltern-Ebene die stressigen Kontakte mit ihm ersparen können.

Herzliche Grüße,

Julia Peirano

Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity