HOME

Stern Logo Stern-Stimmen

J. Peirano: Der geheime Code der Liebe: Meine neuer Freund will es langsam angehen lassen - nach seinen Regeln

In der Kennenlern-Phase können die meisten Paare gar nicht genug voneinander bekommen. Alexandra erlebt das Gegenteil: Tagelang lässt David nicht von sich hören, dann ist er wieder Feuer und Flamme. Wie soll sie sich verhalten?

Ein langsamer Start einer Beziehung kommt nicht immer gut an (Symbolbild)

Ein langsamer Start einer Beziehung kommt nicht immer gut an (Symbolbild)

Getty Images

Liebe Frau Dr. Peirano,

ich, 36, bin seit einem halben Jahr auf der Partnersuche. Mit den meisten Männern war es enttäuschend und nervig. Wenn ich mich zum Date verabredet habe, hatte ich das Gefühl, dass es überhaupt nicht passt und habe mich dann schnell verabschiedet.

Vor drei Monaten lernte ich dann David kennen. Von Anfang an war da ein besonderer Kontakt. Ich kann es nicht genau beschreiben, aber seine Energie passte. Wir haben den gleichen Humor, die gleichen Gesprächsthemen, es gibt eine große körperliche Anziehung zwischen uns.

Wir kamen uns dann auch näher, haben uns geküsst und auch Sex gehabt. Vor ein paar Wochen verstärkte sich dann etwas, das schon von Anfang an da war. Er ist nicht der Zuverlässigste. Das heißt, er meldet sich mal, ist dann aber auch tagelang nicht erreichbar. Erst im Nachhinein erzählt er beiläufig, dass er bei Freunden in einer anderen Stadt war. Oder dass er an der Ostsee Kitesurfen war. Er reagiert manchmal 2 Tage nicht auf meine Whatsapp, er sagt später, das Handy war ausgeschaltet.

Ich bin völlig irritiert davon, dass er so unberechenbar ist. Gerade wenn ich denke, das wird wohl nichts, und auch darüber nachdenke, was ich wohl falsch gemacht habe, meldet er sich plötzlich und will spontan vorbei kommen. Und wenn er da ist, ist alles gut.

Ich habe es mal angesprochen (hat mich viel Mut gekostet), was zwischen uns ist, und er gab mir zu verstehen, dass er es mit uns langsam angehen lassen will. Er will seine Freiheit nicht verlieren. Er sagte auch, dass er "auf jeden Fall Gefühle" für mich habe, aber nichts überstürzen möchte.

Ich war ziemlich irritiert von dieser Ansage. Einerseits kann ich verstehen, dass er nicht vom ersten Date an verpflichtet sein möchte, jede freie Minute mit mir zu verbringen. Aber das will ich doch gar nicht! Ich war bis jetzt ziemlich locker und habe auch gerne meine eigenen Sachen gemacht. Nur wenn er mal ganz viel von mir will und mich geradezu überfällt und dann wieder untertaucht, ist es doch normal, wenn ich irritiert bin, oder?

Wie soll ich mich verhalten? Ich merke, dass ich sehr befangen bin, ihn nach einem Treffen zu fragen. Ich möchte aber auch nicht aus Trotz extra wenig Zeit mit ihm verbringen, damit er mal sieht, was er mit mir macht. Manchmal denke ich daran, das Ganze zu beenden. Aber er gefällt mir wirklich gut, wenn er da ist.

Wie sehen Sie das und was raten Sie mir?

Viele Grüße,

Alexandra W.


Liebe Alexandra W.,

Ich kann gut nachfühlen, dass Sie irritiert und verunsichert sind. Sie verstehen nicht, warum David sich mal Ihnen gegenüber sehr zugewandt und zärtlich verhält und dann wieder deutlich zeigt, dass es keine Verbindung, keine Verpflichtung und keine Ansprüche zwischen Ihnen gibt.

Dennoch hat er klares Interesse an einer Beziehung geäußert, indem er online auf Partnersuche war, Ihnen gesagt hat, dass er Gefühle für Sie hat und auch mit Ihnen schläft.

Es hört sich für mich so an, als wenn David vor allem seine eigenen Spielregeln macht und beachtet. Und diese sind auch nicht einmal klar benannt und gelten immer, sondern wanken nach Begebenheiten und Ereignissen, die in Davids Leben gerade wichtig sind.

Wenn er die Chance hat, an die Ostsee zu fahren, weil gerade ein Freund Zeit hat, der Wind gut ist oder was auch immer, fährt er, ohne Ihnen das mitzuteilen. Wenn er dann Sehnsucht nach Ihnen bekommt, will er Sie sehen. Wie es Ihnen dabei geht, scheint er sich nicht zu fragen.

Wenn er Ihnen vorher mitteilen würde, dass er ein paar Tage unterwegs ist und ihnen erzählen würde, mit wem er unterwegs ist, wäre es partnerschaftliches Verhalten, das in dem frühen Stadium Ihrer Bekanntschaft gut passen würde. Das heißt: Ich hole mir keine Erlaubnis vom anderen ein, aber ich teile ihm mit, was ich mache und bin interessiert an seiner Reaktion.

Gerade am Anfang einer Beziehung  ist es wichtig, Vertrauen aufzubauen und dem anderen zu signalisieren, wo man gerade steht und ihn zu fragen, wo er gerade steht. Dann könnte man sagen: Du, ich habe noch ein Wochenende mit meinem Freund Sven zum Kitesurfen geplant und möchte das gerne machen. Ich komme Sonntag nachmittag gegen 18 Uhr zurück und würde dich gerne dann sehen. Ist das ok für dich? Aber einfach wegfahren und nicht erreichbar sein, zerstört Vertrauen.

Es kann sein, dass David aufgrund tief verwurzelter Bindungs- und Beziehungsängste davor zurückschreckt, sich auf Sie einzulassen und verbindlich zu sein. Wenn er eine ängstlich-ambivalente Bindungsstörung hat, würden Sie in einer Beziehung zu ihm auf Dauer viele Verlustängste und Unsicherheiten aushalten müssen. Meistens ist das sehr zermürbend.

Das Buch "Jein" von Stefanie Stahl gibt hier eine sehr detaillierte Beschreibung und auch Tipps für die Partner.0

Es ist aber auch möglich, dass David lediglich im Moment etwas gedankenlos ist und nicht weiß, was er mit seinem Verhalten in Ihnen auslöst. Ob das so ist, können Sie herausfinden, indem Sie sich ein Herz fassen und mit ihm darüber sprechen, wie Sie jetzt in der Kennenlernphase die Beziehung gestalten wollen, damit beide sich gut fühlen. Und ihm auch mitteilen, dass Sie sich jetzt oft verunsichert fühlen, wenn er nicht erreichbar ist. Wenn er auf Sie eingeht und bereit zu Absprachen ist - wie auch immer die gestaltet sein mögen - besteht eine gute Chance, dass Sie Vertrauen aufbauen und damit die Grundlage für eine Partnerschaft legen.

Wenn er aber ärgerlich, gereizt oder schwammig auf Ihre Ansage reagiert, wäre das ein ernstes Warnzeichen. Auch wenn er den Spieß umkehrt und Ihnen unterstellt, zu klammern und ihn einzuengen, bedeutet das Alarm. Denn dann ist er nicht bereit, sein Verhalten zu reflektieren und Verantwortung dafür zu übernehmen, dass er sich so verhält, dass beide sich wohlfühlen. Er möchte dann nur eine bequeme Frau, zu der er kommen kann, wenn ER gerade Bedarf hat, und es wäre für Selbstwertgefühl gut, wenn Sie sich dafür zu schade wären.

Herzliche Grüße,

Julia Peirano


Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity