HOME

Stern Logo Stern-Stimmen

J. Peirano: Der geheime Code der Liebe: "Warum ist er nach einigen Wochen so abgekühlt?"

Andrea hat bei einem Workshop Yannis kennengelernt. Es funkte zwischen den beiden. Intensive Gespräche und Nächte folgten - doch inzwischen ist Yannis deutlich distanzierter. Teil 1 einer problematischen Beziehungsgeschichte.

Unglücklich verliebt: Er meldet sich kaum noch

Unglücklich verliebt: Er meldet sich kaum noch - und ist so distanziert.

Getty Images

Liebe Frau Peirano,

ich verstehe gerade die nicht mehr. Ich habe vor zwei Monaten Yannis kennen gelernt, bei einem Workshop. Wir haben uns von Anfang an super verstanden, es gab eine sehr starke erotische Anziehung zwischen uns beiden. Wir haben zwei Tage intensiv miteinander geredet, waren ständig Seite an Seite, und haben auch zugegeben, dass es uns sehr "erwischt" hat.

Er wohnt leider sechs Stunden von mir entfernt, aber wir sehen uns dieses Jahr alle zwei, drei Monate auf den Workshops.

In den ersten Wochen lief alles sehr gut. Wir haben uns eigentlich täglich geschrieben, öfter auch gechattet, telefoniert. Einmal haben wir uns am bei ihm gesehen, und da auch zusammen geschlafen. Das Wochenende fanden wir beide wunderschön.

Ein paar Wochen später hatte er mehr zu tun und meldete sich weniger, und ich wollte wissen, was los ist und habe häufiger mal angerufen oder gemailt und gefragt, ob er noch Gefühle für mich hat. Ich weiß, dass das wahrscheinlich nicht gut war. Aber warum kühlt er so plötzlich ab?

Dann kam von ihm mal eine sehr intensive Nachricht, bei der klar wurde, dass er mich vermisst, und er erzählte sehr persönliche Dinge aus seinem Leben. Und dann kam mal wieder nur oberflächliches, und ich habe auch nicht mehr das Gefühl gehabt, dass ich mich einfach locker bei ihm melden kann. Ich hatte das Gefühl, dass ich ihm lästig bin.

Ich bin nun völlig irritiert und enttäuscht. Gibt es noch eine Chance? Was ist mit ihm los?

Soll ich ihn vergessen? Ach ja, wir sehen uns in vier Wochen sowieso auf einem Workshop. Er ist für seinen Beruf sehr wichtig und er wird auf jeden Fall kommen.

Liebe Grüße,  

Andrea G.

 

Liebe Andrea G.,

ich kann verstehen, dass Sie irritiert und nervös sind nach dieser kalten Dusche. Am Anfang war zwischen Ihnen und Yannis alles leicht, spielerisch und intensiv. Und schon nach wenigen Wochen ist es kompliziert, verunsichernd und angespannt.

Ich möchte mich nur ein wenig mit Yannis befassen und den Schwerpunkt auf Sie und Ihr Verhalten legen. Es kann tausend Gründe geben, warum Yannis plötzlich abgekühlt ist. Er kann Stress im Beruf haben, eine andere Frau kennen gelernt haben, Schwierigkeiten haben, sich fest zu binden. Vielleicht haben seine Gefühle für Sie aufgrund der Entfernung nachgelassen und er zweifelt an der Zukunft. Vielleicht ist es aber auch das Gegenteil: Er merkt, dass Sie ihm richtig wichtig geworden sind und zögert nun unbewusst, ob er sich einlassen will. Da er Ihnen nicht offen mitteilt, was in ihm vorgeht, kann ich Ihnen wirklich nur empfehlen, darüber nicht weiter nachzugrübeln. Das ist sicher leichter gesagt als getan, und Sie müssen gegen diese Gewohnheit ankämpfen. Es wird Ihnen aber gut tun, wenn Sie die kostbare Energie und Zeit lieber auf sich selbst verwenden.

Es kann einen simplen Grund geben, warum Yannis sich zurückgezogen hat. Sie waren, wie es klingt, zu aktiv. Er konnte seine Sehnsucht nicht in vollem Umfang spüren und musste sich nicht auf Sie zu bewegen, weil Sie ja immer präsent waren und von sich aus Kontakt gesucht haben. Bevor er Sie vermissen und zum Hörer greifen konnte, haben Sie sich gemeldet, und möglicherweise hat ihn das auch das eine oder andere Mal etwas bedrängt.

Ich habe den Eindruck, dass Sie sehr früh von ihm emotionale Bestätigung und Sicherheit eingefordert haben. Yannis ist offensichtlich noch nicht (oder vielleicht auch nicht mehr) so weit. Frauen binden sich oft schneller als Männer. Oft sind Frauen vor dem ersten Sex noch etwas unverbindlich und prüfen den Mann, aber wenn Sie mit ihm zum ersten Mal geschlafen haben, fühlen Sie sich an ihn gebunden. Viele Männer haben die Prüfphase erst später, nämlich wenn es bei Ihnen innerlich ernst wird. In der Phase muss man als Frau aufpassen, dass man nicht zu nervös wird und klammert, sondern Vertrauen hat.

Sie und Yannis sind da anscheinend nicht gleich getaktet, und wahrscheinlich haben Sie (erst mal) seine Wünsche nach Nähe, seine Impulse, auf Sie zuzugehen und seine Liebesgefühle geschwächt.

Dazu kommen noch zwei weitere Faktoren: Yannis hat Sie auf dem Workshop als unabhängige, selbstbewusste Frau kennen gelernt. Einige Wochen später erlebt er Sie als angespannt, ängstlich und anklammernd. Sie rufen ihn an und bedrängen ihn etwas, Gefühle zu gestehen.

Wie erleben Sie das, wenn ein Mann das bei Ihnen macht? Wenn jemand Attraktives sein Wohlbefinden davon abhängig macht, dass er Sie sehen und Ihnen nah sein kann? Wenn er Sie zu aufmerksam beobachtet, mit Aufmerksamkeiten überhäuft und traurig ist, wenn Sie ihn nicht sehen wollen?

Ich befürchte, dass es Yannis ähnlich geht. Er fühlt sich schuldig, dass er Sie unglücklich macht. Gleichzeitig sind seine Gefühle für Sie im Moment nicht spürbar. Er weiß also, dass er sich bei Ihnen melden müsste, weil Sie es verdient hätten und es Ihnen auch sonst nicht gut geht, aber genau das Schuldgefühl macht es ihm unmöglich, sich auch wirklich liebevoll für Sie zu öffnen.

Ich kann Ihnen nur raten, sich erst einmal voll und ganz auf sich selbst zu konzentrieren. Sie sind verletzt, und Ihre Verletzungen müssen verarztet und liebevoll umsorgt werden. Nehmen Sie sich Zeit, Ihre Enttäuschung darüber, dass diese Geschichte nicht so gestartet ist, wie Sie es sich erhofft haben, zu verarbeiten.


Herzliche Grüße,

Julia Peirano

Hinweis: Lesen Sie kommende Woche im zweiten Teil auf stern.de, wie es mit Andrea und Yannis weitergeht.

US-Studie: So viel Sex haben glückliche Paare

Wissenscommunity