HOME

Hell's Angel: Diesmal bemitleiden wir Selena Gomez: Wenn dein Ex plötzlich heiratet!

Pop-Milchbacke Justin Bieber hat sich nach vier Wochen "Beziehung" mal eben mit Hailey Baldwin verlobt. Seine Ex Selena Gomez soll schockiert sein, hatte sie doch acht Jahre lang versucht den kleinen Macho zu bändigen …

Justin Bieber will bald heiraten

Justin Bieber will bald heiraten

Kaum eine andere Promifrau dürfte dieser Tage so sauer sein wie Sängerin Selena Gomez. Acht Jahre lang führte die 25-Jährige eine nervenaufreibende On-/Off-Beziehung mit Justin "The Affenschmuggler" Bieber. Obwohl der Minimacho stets betonte, Selena sei seine "große Liebe", ließ Bieber auch oft und gerne den Komplizierten raushängen. Angeblich soll es den 24-jährigen "Sorry"-Sänger bereits große Überwindung gekostet haben, überhaupt mal eine Zahnbürste bei seiner Freundin zu deponieren. Und statt bei gemütlichen Kochabenden über eine gemeinsame Zukunft zu plaudern, fuhr Bieber lieber illegale Autorennen mit seinen Jungs, schmierte Graffiti an fremde Hauswände und dübelte, was das Zeug hielt. Das Übliche eben.

Doch Selena gab nie auf, bewies eine Engelsgeduld und veröffentlichte im Mai noch den Song "Back to you", der natürlich ihrem Bieberchen gewidmet war. Auszug: "You could break my heart in two. But when it heals, it beats for you. When I'm laying close to someone else. You're stuck in my head and I can't get you out of it."  (zu Dt.: Du kannst mein Herz brechen, aber sobald es geheilt ist, schlägt es wieder für dich. Wenn ich neben jemand anderem liege, denke ich trotzdem immer nur an dich.")

Das nennt man dann wohl hoffnungslos verliebt, denn nachdem das Paar im Februar noch sein gefühlt tausendstes Liebescomeback auf Jamaika feierte, war im März dann auch schon wieder alles vorbei.

Vier Wochen ein Paar und schon verlobt

So. Und welchen Monat haben wir jetzt? Richtig, es ist Juli. Gerade mal VIER Monate sind seither vergangen und nun folgte diese Woche der ultimative Schocker: Justin Bieber hat auf den Bahamas um die Hand von Hailey Baldwin (21, Model und Tochter von Hollywoodstar Stephen Baldwin) angehalten - und sie hat "Ja" gesagt. Fetter Klunker inklusive! Dabei waren die beiden gerade mal vier Wochen ein Paar, hatten aber auch schon 2016 eine kurze Liaison. Auf seinem Instagram-Account bestätigte Justin Bieber gerade offiziell:

"Mein Herz gehört VOLL und GANZ dir und ich werde dich IMMER an erste Stelle setzen! Du bist die Liebe meines Lebens, Hailey Baldwin, und ich würde es mit niemand anderem verbringen wollen."

Mannometer. Mag ja sein, dass Hailey sein Herz erobert hat, allerdings ist sein jüngstes Statement schon sehr darauf ausgelegt, seiner Ex nachträglich eins reinzuwürgen. Oder wie seht ihr das?!

Und Bieber lehnt sich auf Instagram sogar noch weiter aus dem Fenster:

"Ich verspreche, unsere Familie mit Ehre und Integrität zu führen. Meine größte Freude ist es, dass mein kleiner Bruder und meine kleine Schwester eine weitere gesunde, stabile Ehe sehen und später dasselbe suchen werden!!!"

Wie wurde Justin Bieber derart umgekrempelt?

Wow, da fragt man sich unweigerlich, welchen Liebeszauber die hübsche Hailey wohl angewandt haben mag, um den wilden Bieber binnen vier Wochen derart umzukrempeln. Gut möglich, dass auch Papa Baldwin ein Machtwort gesprochen hat, damit sein Töchterchen nicht dasselbe On-/Off-Wirrwarr durchmachen muss wie Selena Gomez.

Dieses Phänomen, dass Männer nach einer Trennung sofort Nägel mit Köpfen machen und die für alle Außenstehenden gefühlt "Nächstbeste" heiraten, kenne ich aus dem eigenen Bekanntenkreis: Da hat Frau X jahrelang versucht, Mann Y zu formen und zu Hochzeit und Kindern zu überreden, bis er schließlich die Nase voll hatte. Tja, und dann? Kam die coole Frau Z, die ihn endlich so nahm, wie er war - und zack, machte er ihr vor lauter Begeisterung einen Antrag.

Kleiner Trost für Selena: Auf Twitter feiern ihre Fans Biebers Blitzverlobung – weil sie garantiert, dass die Sängerin nie wieder mit ihm zusammen kommen wird und endlich frei für eine neue Liebe ist. Wird ja auch Zeit, nach acht anstrengenden Jahren. 

Wissenscommunity

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.