HOME

Coronavirus in Mexiko: Chihuahua auf Mission: Mexikaner schickt seinen Hund zum Einkaufen

Weil er Heißhunger hatte, aber die häusliche Quarantäne nicht verlassen konnte, hat ein Mann in Mexiko seinen Hund zum nächstgelegenen Laden geschickt – mit Erfolg. 

Der Chihuahua trägt um seinen Hals eine Nachricht an den Verkäufer

Dass der Hund der "beste Freund des Menschen" ist, beweist dieser Chihuahua

Antonio Muñoz saß – wie alle Mexikaner momentan – in Quarantäne, als ihn der Heißhunger überkam. So groß sein Verlangen nach Cheetos auch war, in Mexiko dürfen die Häuser nur aus triftigen Gründen verlassen werden. Doch Not macht erfinderisch und so kam ihm die Idee, einen kleinen Boten seinen Einkauf erledigen zu lassen. 

Día tres de la cuarentena Yo quería mis chetos 😂😂😂

Gepostet von Antonio Muñoz am Mittwoch, 18. März 2020

Muñoz steckte seinem Chihuahua 20 Dollar und einen Zettel unter das Halsband und schickte den Hund so zum benachbarten Laden. Auf dem Zettel fand sich eine Nachricht an den Verkäufer mit der Bitte, dem Hund eine Packung Cheetos zu verkaufen. Wichtig sei die richtige Sorte, Antonio wolle gerne die weniger scharfen in der orangenen Packung. Er mahnte den Verkäufer außerdem, er solle gut mit seinem Hund umgehen. Den Brief unterzeichnete Muñoz: "Mit freundlichen Grüßen, der Nachbar von gegenüber“. 

Kleiner Hund ganz groß

Wenig später kam der kleine Hund zurück und trug in seinem Maul eine Packung der ersehnten Chips, so zumindest erzählt es sein Besitzer. Zum Beweis hielt Muñoz die ungewöhnliche Aktion in Bildern fest und teilte diese später in seinem Facebook Profil. Sein Kommentar dazu lautete nur: "Tag drei der Quarantäne – ich wollte meine Cheetos."

Quellen: Metro UK / Antonio Muñoz auf Facebook

las

Wissenscommunity