HOME

Gender-Debatte: Britische Eltern verraten niemandem das Geschlecht ihres Babys, damit es geschlechtsneutral aufwächst

Ein britisches Paar hat sich dazu entschlossen, sein Baby geschlechtsneutral zu erziehen. Um äußeren Einflüssen entgegenzuwirken, haben sie niemandem erzählt, ob ihr Kind ein Mädchen oder ein Junge ist.

Ein Baby zuckt ahnungslos die Schultern

Welches Geschlecht das Baby von Hobbit Humphrey und Jake England-Johns hat, wird vorerst geheim bleiben (Symbolbild) 

Das Baby heißt Anoush – aber ob es nun ein Mädchen oder ein Junge ist, das behalten Hobbit Humphrey und Jake England-Johns für sich. Das britische Paar aus der Nähe von Bath hat sich dazu entschlossen, sein Baby geschlechtsneutral zu erziehen. Um zu vermeiden, dass ihr Kind von anderen Menschen beeinflusst wird, verrieten sie bisher niemandem sein Geschlecht. Nicht einmal die Oma erfuhr davon – bis sie das Kind eines Tages wickelte. "Es war ein Kampf. Aber wie es nun mal so ist: Man lernt dazu und es wurde normal, dass 'es' eben 'es' ist", sagte die 64-Jährige dem Nachrichtensender BBC. 

Die Eltern kleiden ihr Kind an manchen Tagen wie einen Jungen und anderen wie ein Mädchen und wollen, dass es sich irgendwann selbst aussucht, welches Geschlecht es hat. "Wir versuchen nicht, es zu irgendetwas zu machen. Wir wollen einfach nur, dass das Kind es selbst ist", erklärt England-Johns. Das Paar spricht von "es" und "ihr", anstatt von "ihm" oder "ihr", damit sein Kind geschlechtsneutral bleibt. "Geschlechtsspezifische Voreingenommenheit geschieht vollkommen unbewusst. Als ich schwanger wurde, diskutierten wir darüber, wie wir dem vorbeugen könnten", sagte das Paar. Und so entschied es sich schließlich dazu, niemandem von dem Geschlecht zu erzählen. 

"Unser Baby soll in seiner eigenen kleinen Blase leben"

"Wir versuchen, diese Blase so lange wie möglich aufrecht zu erhalten, damit Anoush sein kann, was es will. Irgendwann werden Leute Anoush sagen, dass Pink für Mädchen und Blau für Jungs ist, und es damit nicht spielen darf, weil es ein bestimmtes Geschlecht hat." Davor wolle das Paar ihr Kind schützen. 

Am Anfang hätte es viele Menschen traurig gemacht, dass das Baby geschlechtsneutral leben müsse. Doch seither hätten sie viele spannende Gespräche darüber geführt. "Es zeigt den Effekt, den wir uns erhofft hatten. Unser Baby entwickelt seine eigenen Interessen, unabhängig von seinem Geschlecht." Am Morgen liebe Anoush es, eine Tee-Party mit Puppen abzuhalten, genauso gerne aber spiele das Kind mit Spielzeug-Motorrädern. Wenn Anoush alt genug sei, solle es selbst entscheiden, was es sein möchte – "bis dahin wollen wir, dass es in seiner eigenen kleinen Blase aufwächst".

Quelle: BBC

ame
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity