HOME

Neuer Trend Smelfie: Wie Väter stinkende Windeln meistern

Ein Vater muss tun, was ein Vater tun muss: Popel entfernen, sich beim Bäuerchen vollkotzen lassen - und volle Windeln wechseln. Fotografiert er sich dabei, folgt er einem neuen Trend: dem Smelfie.

So sehen Smelfies aus

So sehen Smelfies aus

Am Anfang war das Selfie. Doch es dauerte nicht lange und es gab das Belfie, das Ussie und das Relfie. Und natürlich das Brelfie, auf dem sich junge Mütter beim Stillen ihrer Babys zeigen.

Nun haben die Väter nachgezogen und das Smelfie erfunden. Die Idee ist so einfach wie genial: Väter zeigen sich nach dem Wickeln ihrer Kinder - meist mit angeekeltem Gesichtsausdruck und dem vollen Beweis ihrer zuvor verrichteten Arbeit.

Den Trend gestartet hat der australische Comedian Adam Hill. Er postete das erste Smelfie bei Twitter.

Innerhalb weniger Stunden schickten ihm andere Väter den Beweis ihrer Heldentaten - versehen mit Wickel-Tipps und detailgenauer Beschreibung des Windelinhalts.

Natürlich ließ auch Kritik an den Smelfies nicht lange auf sich warten: Väter sollten sich doch bitte nichts darauf einbilden, dass sie ihr Kind wickeln, so die einen. Außerdem seien Stoffwindeln viel umweltverträglicher, so die anderen. Adam Hill twitterte daraufhin, er poste die Bilder, damit noch mehr Väter anfangen, ihre Kinder zu wickeln. Wer damit nicht klar komme, bräuchte dringend eine Humor-Transplantation.

vim
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity