VG-Wort Pixel

13-jähriger Flüchtling hat nur einen Wunsch "Beendet einfach den Krieg. Dann wollen wir nicht nach Europa"


Niemand will sie aufnehmen, die syrischen Flüchtlinge, die Ungarn nicht, die Mazedonier nicht, die Griechen nicht. Dabei müssten sie gar nicht fliehen, wenn der Krieg endlich beendet würde, erklärt ein 13-Jähriger dem Sender Al Jazeera.

Bei der Aufnahme von Flüchtlingen haben viele Länder viele Ausreden. Die einen sagen, sie hätten ein Problem mit Moslems, die anderen stöhnen, sie hätten bereits so viele, wieder andere haben noch lächerlichere Ausreden. Das alles weiß bereits der 13-jährige Kinan Masalmeh, der in Budapest dem Sender Al Jazeera vor die Kamera gelaufen ist. Genau wie Hunderte andere war er am Bahnhof gestrandet, weil die ungarischen Behörden sich weigerten, die Flüchtlinge weiter zu befördern. Weil die Reporter den jungen Syrer bereits eine Woche zuvor an der ungarischen Grenze in Szeged getroffen hatten, sprachen sie ihn an.

"Die Polizei mag die Syrer nicht. In Serbien, in Ungarn, in Mazedonien, in Griechenland", sagt Kinan. "Was ist dann deine Botschaft?", fragt ihn der Reporter des Senders. "Meine Botschaft ist: Bitte helft den Syrern. Die Syrer brauchen JETZT Hilfe. Beendet einfach den Krieg, dann wollen wir gar nicht nach Europa. Beendet nur den Krieg in Syrien. Nur das."

A 13-Year-Old Syrian's Message to Europe

"Please help the Syrians... The Syrians need help now. Just stop the war. We don't want to stay in Europe, just stop the war."We first met 13-year-old Syrian refugee Kinan Masalmeh in the Hungarian border town of Szeged last week. Outside Budapest's main international railway station, we found him among the hundred of refugees who have been stranded for a second day as authorities continue to block them from travelling to other countries.

Posted by Al Jazeera English on Wednesday, September 2, 2015

Seit Anfang 2011, ausgelöst durch den Arabischen Frühling, tobt der Bürgerkrieg. Laut Angaben der Vereinten Nationen sind in den vier Jahren von 2011 bis März 2015 etwa 220.000 Menschen getötet worden. Rund zwölf Millionen Syrer sind auf der Flucht, zwei Drittel davon im eigenen Land, ein Drittel hat das Land verlassen. Und diesen knapp vier Millionen ergeht es im Ausland kaum besser als zu Hause.

Auch Anne Groth (Die Linke), Abgeordnete des Bundestags von 2009 bis 2013, kommt in dem Film zu Wort: "Ich muss sagen, die Zustände, die hier [in Budapest, Anm. d. Red.] herrschen, sind eine massive Verletzung der Menschenrechte. Die Menschen schlafen auf der Straße – über Tage hinweg. Es gibt kaum Wasser, kaum Essen."

Inzwischen sind Hunderte Flüchtlinge zu Fuß auf dem Weg nach Österreich. Sie durchbrechen Absperrungen der Polizei und laufen einfach weiter. Weg vom Krieg, irgendwohin, wo es hoffentlich besser ist.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker