VG-Wort Pixel

Internetnutzung von Kindern und Jugendlichen Gerade mal in der Schule - und schon Profis im Netz

Das Smartphone ist das liebste Gerät vieler Kinder
Das Smartphone ist das liebste Gerät vieler Kinder
© Colourbox.de
Erst wird noch Mamas Smartphone genutzt, um ins Internet zu gehen, später hat dann der Großteil ein eigenes Gerät. Schon in der ersten Klasse sind viele Kinder online. Ohne das Netz geht nichts mehr.

Ein Leben ohne Internet ist für viele Kinder und Jugendliche heute nicht mehr vorstellbar. Wenn sie miteinander kommunizieren, dann meist mithilfe ihres Smartphones. Neuigkeiten werden per WhatsApp ausgetauscht, und alle offenen Fragen beantwortet Google. Eine Umfrage des IT-Branchenverbandes Bitkom hat sich mit den jüngeren Nutzern der digitalen Welt auseinandergesetzt. 962 Mädchen und Jungen zwischen 6 und 18 Jahren wurden zu ihren Gewohnheiten und Erfahrungen befragt. Herausgekommen sind einige interessante Ergebnisse:

Ab 10 Jahren sind fast alle online

95 Prozent der Kinder ab 10 Jahren surfen im Netz, ab 12 sind dann alle online. Das Einstiegsalter in die digitale Welt sinkt seit Jahren. Inzwischen nutzen bereits 39 Prozent der Erstklässler gelegentlich das Netz - wenn auch nur für durchschnittlich elf Minuten am Tag. Zehn Jahre hat sich die Nutzungsdauer mehr als verzehnfacht: 115 Minuten sind 16- bis 18-Jährige am Tag im Netz unterwegs.

Smartphones sind für Jugendliche am wichtigsten

Kinder wachsen mit dem mobilen Internet auf. Schon im Alter von 6 bis 7 Jahren nutzt ein Fünftel ein Smartphone, meist das von Mama oder Papa. Bei den 12- bis 13-Jährigen besitzen dann 85 Prozent ein eigenes Gerät. Wenn Jugendliche ins Netz wollen, steht das Smartphone an erster Stelle. 89 Prozent der 16- bis 18-Jährigen ziehen es dem Laptop oder Tablet vor.

Alles läuft über WhatsApp

Wenn Kinder und Jugendliche miteinander kommunizieren, dann meist über Kurznachrichten. 72 Prozent der 10- bis 18-Jährigen nutzt dafür inzwischen WhatsApp - Facebook ist hingegen nur noch für 56 Prozent das liebste Netzwerk. Für die Jugendlichen zählt WhatsApp zu den sozialen Netzwerken. Schließlich können sie dort neben dem Verschicken von Textnachrichten, Fotos, Videos und Sprachnachrichten auch ein eigenes Profil anlegen und Gruppen bilden.

Sie lieben Computerspiele - ihre Eltern nicht

104 Minuten - so lange beschäftigen sich die 10- bis 18-Jährigen im Schnitt jeden Tag mit Video- und Computerspielen. Je älter sie sind desto häufiger und länger spielen sie. Gerade bei den Jüngeren schränken Mama und Papa das Spielen noch ein: 87 Prozent der 10- bis 11- Jährigen dürfen nur eine begrenzte Zeit vor dem Computer oder der Spielkonsole verbringen. Jungen spielen im Schnitt mehr als Mädchen - und haben auch mehr Erfahrung mit Spielen, die eigentlich noch nicht für ihr Alter freigegeben sind: 64 Prozent gaben an, bereits Spiele gespielt zu haben, für die sie zu jung sind. Bei den Mädchen sind es nur 27 Prozent.

vim

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker