HOME

Wunderbare Aktion: Polizisten begleiten Schüler mit Beeinträchtigungen zum Abschlussball – und alle haben Spaß

An einer High School in Florida wären viele Schüler und Schülerinnen beinahe nicht zum großen Abschlussball gegangen – sie hatten kein passendes Date für den Abend. Da sprang die örtliche Polizei ein und sorgte dafür, dass alle ein rauschendes Fest erlebten.

Ein Polizist bindet einer Schülerin ein Blumensträußchen ans Handgelenk

Ein Polizist bindet einer Schülerin für den Abschlussball ein Blumensträußchen ans Handgelenk

Als Polizist wählt man seinen Beruf bestenfalls, weil man die Welt ein bisschen zum Besseren verändern will. Weil man Gerechtigkeit liebt und Hilfsbedürftige beschützen möchte. Zwar mag es Ausnahmen geben – gerade in den USA wird immer wieder Polizeigewalt gegen Schwarze thematisiert – doch eine Gruppe von Polizisten aus Boynton Beach bewies nun, dass dort die Mehrheit der Gesetzeshüter ihren Job aus den richtigen Motiven gewählt hat.

Sehr cool: die Polizei von Boynton Beach

An der John I. Leopard Community High School in Florida stand der große Abschlussball an. Die Schule ist integrativ und wird auch von Schülern mit Beeinträchtigungen besucht. Da nicht alle Jugendliche ein Date für den besonderen Abend hatten, sprangen Beamte ein und wurden für die "Prom" zur galanten Begleitung.

Die Idee hatte der pensionierte Ermittler Scott Harris. Dessen Frau arbeitet als Sonderpädgogin an der Schule und wusste, dass viele ihrer Schüler keine Begleitung für den Ball hatten. Harris hörte sich daraufhin bei seinen ehemaligen Kollegen vom Polizeirevier Boynton Beach um – und fand direkt begeisterte Freiwillige. So fanden sich für alle Abschlussschüler best gelaunte Einsatzkäfte als Ausgehpartner.

Die Beamten boten "das volle Prom-Programm"

Die Polizisten aus Florida nahmen ihren "Job" ernst: Vor der Feier befestigten die Beamtinnen und Beamten ihren jungen Begleitern natürlich die traditionellen Blumensträußchen an Anzugrevers oder Handgelenk, wie sich das gehört. Auch für die klassischen Fotos vor dem Aufbruch zum Ball wurde posiert.

Bei der Feier zeigte sich dann, dass die Aktion mehr als nur Show war: Ganz offensichtlich hatten die Kollegen großen Spaß auf dem Schulball. Einige Polizisten und vor allem ihre Dates legten grandiose Tanzeinlagen hin, sodass die übrigen Schüler einen Kreis um sie bildeten und sie anfeuerten.

Die Polizei begleitete den Abend begeistert auf Twitter. "Sergeant de los Rios is lit!", lobt eine Beamtin einen tanzenden Kollegen auf Twitter. In passender Jugendsprache. "Polizeimeister de los Rios ist krass drauf!" Oder: "Kriminalbeamter Vargas bringt den Dancefloor zum Brennen!" Es bleibt kein Zweifel daran, dass der Abend den Kollegen großes Vergnügen bereitete.

Sowohl die Gesichter der Schüler als auch die der Polizisten strahlen auf allen Bildern, die vom Abschlussballabend veröffentlicht wurden. Alle Beteiligten haben eine tolle Zeit zusammen.

Alle hatten Spaß

Auch Scott Harris ist glücklich mit dem Verlauf des Abends. "Das sind großartige Kids, und jetzt können sie zusammen mit den anderen Kids, die keine Beeinträchtigung haben, Spaß haben!"

Peinlicher Stolperer: Diese arme Absolventin blamiert sich bei ihrer Abschlussfeier
wt
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.