HOME

stern-Logo Alles zum Coronavirus

Kontaktverbot wegen Coronavirus: Seniorin muss ihren 90. alleine feiern – ihre Töchter haben trotzdem eine Überraschung für sie

Das Coronavirus machte ihr einen Strich durch die Rechnung: Eine Dame aus Osnabrück konnte ihren 90. Geburtstag nicht feiern. Dafür organisierten ihre Töchter eine Anzeige in der Zeitung.

Ältere Frau pustet Kerzen auf dem Geburtstagskuchen aus

Die Geburtstagsfeier von Doris F. konnte nicht stattfinden (Symbolbild)

Getty Images

Ein stolzes Alter hat Doris F. mittlerweile erreicht – ihren 90. Geburtstag wollte die Frau aus Osnabrück mit einer Feier gebührend begehen. Doch daraus wurde nichts, berichtet die "Neue Osnabrücker Zeitung". Doris F. musste ihre Geburtstagsfeier absagen, obwohl schon alles geplant und vorbereitet war. Das Coronavirus machte ihr einen Strich durch die Rechnung.

Zum einen, weil angesichts der großen Ansteckungsgefahr darauf geachtet werden soll, so wenige physische Kontakte wie möglich zu pflegen und die Bundesregierung nun auch offiziell alle Zusammenkünfte mit mehr als zwei Personen verboten hat. Zum anderen, weil Doris F. in ihrem Alter zur Risikogruppe gehört, bei der das Coronavirus im Falle einer Ansteckung zu einer schweren Erkrankung oder gar zum Tode führen kann. Ihre Töchter fanden aber dennoch einen Weg, ihrer Mutter eine Freude zum runden Geburtstag zu machen. Sie überraschten sie mit einer Anzeige in der Zeitung.

Coronavirus lässt Geburtstagsfeier ausfallen

"Nun ist mein Geburtstag ein Dinner for one geworden. Ihr Lieben, ich freue mich auf meinen 91sten. Mit Euch. Bleibt gesund und mir gewogen. Eure Doris", lautete der Text, dazu war noch ein Porträt der Jubilarin abgedruckt. Doris F. war begeistert: "So was machen meine Töchter. Toll!", sagte sie der "Neuen Osnabrücker Zeitung".

Da trat die Enttäuschung über die ausgefallene Feier zumindest etwas in den Hintergrund. Ursprünglich war eine Veranstaltung im Kreis von Freunden und Familie geplant gewesen, mit 50 Gästen. Doris F. hatte sogar schon eine Rede vorbereitet, in der sie unter anderem auch den berühmten Sketch "Dinner for One" erwähnen wollte.

Nun tauchte diese Anspielung immerhin in der Zeitungsannonce ihrer Töchter auf. Die Anzeige führte auch dazu, dass sich womöglich noch mehr Freunde und Weggefährten bei Doris F. meldeten als ohnehin schon. An ihrem Geburtstag bekam die Dame zwar keine Gäste, dafür aber zahlreiche Telefonanrufe. Denn klar ist: Sicherheit und Gesundheit gehen gerade in diesen Tagen absolut vor.

Quelle: "Neue Osnabrücker Zeitung" (Bezahlinhalt)

epp

Wissenscommunity