VG-Wort Pixel

Angst und Depression Britin teilt ihr Foto vor und nach einer Panikattacke

Amber Smith hat mit ihrem Facebook-Posting einen Nerv getroffen: Anstatt nur ihr geschminktes Gesicht zu zeigen, veröffentlicht sie auch ein Bild nach einem Angstschub. Ihre Ehrlichkeit findet großen Zuspruch.

Amber Smith leidet unter Depressionen und hat die Nase voll davon, immer nur ihr Sonntagsgesicht bei Facebook zu zeigen: geschminkt, gephotoshopt, mit Filtern geschönt, glücklich und sorglos. Die junge Britin kam vor einer Woche um halb elf nachts auf die Idee, mit dieser Scheinwelt aufzuräumen, da sie ihr zusätzlich zusetzte. Duck face, Lipgloss, Wimperntusche, Schluss damit. Amber leidet unter Angststörungen und Depressionen und hat regelmäßig Schübe, die genauso zu ihrem Leben gehören wie die guten Zeiten. Nur hat sie daran bislang niemanden öffentlich teilhaben lassen. 

Dass Amber mit ihren Problemen nicht allein ist, zeigt die Anzahl der Menschen, die ihr Posting geteilt haben, mittlerweile mehr als 32.000. Die Heile-Welt-Kultur von Facebook nervt zudem immer mehr Leute: Feines Essen, Champagner und Sonnenschein sind eben nur eine Seite der Medaille. Die andere sieht manchmal so aus wie die von Amber. 

"Es geht mir so auf die Nerven, dass die psychische Gesundheit selbst 2016 noch so stigmatisiert wird", schreibt Amber in ihrem Posting. Es ekelt sie regelrecht an, wie Leute so wenig informiert und voller Vorurteile über das Thema urteilen. Dabei ist eine von drei Personen irgendwann in seinem Leben selbst betroffen. Sätze wie "Das geht schon vorüber" will Amber einfach nicht mehr hören. Genauso wenig wie die Frage, ob "sie nicht eigentlich zu jung für Depressionen und Angstzustände" sei.

Mehr Öffentlichkeit

Amber ermuntert deshalb Menschen, die auch betroffen sind, mit ihrer Krankheit nicht hinter dem Berg zu halten. Nur mehr Aufmerksamkeit kann helfen, das Thema Depression aus seiner tabuisierten Zone zu holen. Depressionen sind nicht peinlich, sie sind real. Also sollte man sich gegenseitig helfen und nicht auch noch runterziehen. Ein Mann hat sich von Amber inspirieren lassen und nachgezogen. Er hat sein Sonntags- neben sein Panik-Gesicht gestellt und berichtet von ähnlichen Erlebnissen wie Amber. Er ruft Leidensgenossen auf, ebenfalls Bilder zu veröffentlichen, um eine breite Masse zu erreichen und aufzuklären. 

bal

Mehr zum Thema



Newsticker