VG-Wort Pixel

Putztipps Dusche reinigen – ganz ohne Chemie: Die besten Tricks und Hausmittel

Es ist wichtig, die Dusche regelmäßig zu reinigen
Wer seine Dusche regelmäßig putzt, beugt Kalk, Schnutz und Schimmel vor
© chee gin tan / Getty Images
Kalk- und Schmutzablagerungen sind keine Zeichen mangelnder Hygiene, sondern die Folge unserer täglichen Körperpflege im Badezimmer. Die hohe Luftfeuchtigkeit und die Wärme bieten zudem einen idealen Nährboden für Schimmel.

Inhaltsverzeichnis

Besonders anfällig sind die Armaturen, Fugen und Fliesen, aber auch der Duschvorhang oder die Duschkabinenwände leiden unter der Dauerberieselung einer Nasszelle. Und da Kalk und Schmutz weder vor Glas noch vor Kunststoff Halt machen, gelten unsere Tricks für sämtliche Materialien, die sich in Ihrem Badezimmer (vorrangig in der Dusche) befinden. Welche Hausmittel – auch ohne Chemie – die besten Ergebnisse erzielen, verraten Ihnen die folgenden Putztipps.

Affiliate Link
Amazon.de | Citronensäure: Bio-Entkalker für die Dusche
Jetzt shoppen
2,15 €

1. Reinigungs-Tipp: Fugen

Schmutzige Fugen lassen sich am besten reinigen, indem Sie ein Gemisch aus Backpulver (oder Natron) und Wasser anrühren. Geben Sie die Paste mithilfe einer Zahnbürste direkt auf die Fugen und reiben diese in die betroffenen Stellen ein. Anschließend muss die Masse wenige Minuten einziehen, bevor Sie diese wieder mit warmem Wasser abspülen. Doch Vorsicht: Kalkhaltige Materialien (zum Beispiel Marmor oder Granit) sollten besser nicht mit einem säurehaltigen Hausmittel gereinigt werden. Nutzen Sie hier ein Gemisch aus Soda und Wasser im Verhältnis 3:1, das für 30 Minuten in die Fugen einziehen muss.

Hinweis: Wie Sie Schimmel im Bad loswerden, können Sie hier nachlesen.

2. Reinigungs-Tipp: Fliesen

Verkalkte Fliesen lassen sich deutlich einfacher reinigen. Auch hier können Sie ein Backpulver-Wasser-Gemisch anrühren, bis eine streichfähige Paste entsteht, und mit einem alten Schwamm auftragen. Alternativ können Sie auch ein bewährtes Hausmittel anwenden: Essigessenz. Verdünnen Sie diese mit Wasser und tragen Sie die Flüssigkeit anschließend mit einem Lappen in kreisförmigen Bewegungen auf die Fliesen auf. Achten Sie nach Möglichkeit darauf, die Fugen nicht mit einzureiben. Anschließend spülen Sie die Lösung mit warmem Wasser wieder ab.

Hinweis: Für hartnäckige Ablagerungen kann sich die Investition in einen Dampfreiniger lohnen. Durch den Einsatz von heißem Dampf sollen sich Schmutzreste ganz leicht von den Fliesen ablösen lassen. Die mitgelieferten Aufsätze und Bürsten können eingesetzt werden, um die Fugen zu reinigen.

Affiliate Link
-14%
Otto.de | Bissell Dampfreiniger
Jetzt shoppen
41,99 €49,00 €

3. Reinigungs-Tipp: Abfluss 

Haare und Schmutz, Shampoo- und Duschgelreste können den Abfluss in der Dusche verstopfen. Statt einen aggressiven Rohrreiniger einzusetzen, wird das Problem auch anders gelöst – zum Beispiel mit einem Essig-Soda-Gemisch: Träufeln Sie zuerst fünf Esslöffel Soda in den Ausguss und kippen eine Kaffeetasse Essig hinterher. Wenn die Mischung anfängt zu schäumen, lassen Sie diese wenige Minuten arbeiten, bevor Sie den Abfluss mit heißem Wasser nachspülen. Wichtig: Die daraus resultierenden Dämpfe können die Atemwege reizen, tragen Sie daher besser einen Mundschutz und lüften das Badezimmer gut.

4. Reinigungs-Tipp: Armaturen

Auch hier hat sich ein Hausmittel bewährt: Zitronensäure (alternativ geht auch Essig). Verdünnen Sie diese mit etwas Wasser, bevor Sie Ihre Armaturen in der Dusche damit reinigen. Sind die Ablagerungen besonders hartnäckig, können Sie das Gemisch auch über Nacht einwirken lassen und am nächsten Tag abwischen.

Hinweis: Wie Sie einen Wasserhahn entkalken können, lesen Sie hier.

5. Reinigungs-Tipp: Duschvorhang 

Im Gegensatz zu einer Duschkabine haben die meisten Duschvorhänge den großen Vorteil, dass Sie in der Waschmaschine gereinigt werden können. Ob dem wirklich so ist, können Sie dem eingenähten Etikett entnehmen – darauf steht auch die maximale Gradzahl, die das Material ohne Probleme übersteht. Doch selbst bei 30 Grad werden die meisten Modelle schon wieder sehr sauber.

6. Reinigungs-Tipp: Duschkabine aus Glas 

Besteht eine Duschkabine aus Glas, kann diese mit folgenden Hausmitteln von Kalk- und Schmutzablagerungen befreit werden:

  • Vermischen Sie Essig im Verhältnis 1:2 mit Wasser. Bearbeiten Sie das Glas mit dem Gemisch so gründlich es geht und spülen es anschließend mit kaltem Wasser wieder ab.
  • Verwenden Sie den Saft einer echten Zitrone (ein Schuss reicht) und vermischen diesen mit Wasser. Reinigen Sie das Glas damit wie eben beschrieben.
Affiliate Link
Amazon.de | KaiserRein Bio Duschkabinenreiniger
Jetzt shoppen
13,99 €

7. Reinigungs-Tipp: Duschkabine aus Kunststoff 

Besitzen Sie hingegen eine Duschkabine aus Kunststoff, können Sie folgende Hausmittel und Tricks anwenden:

  • Verwenden Sie sogenannte Schmierseife, um Kalkablagerungen zu beseitigen. Reiben Sie diese mit einem feuchten Lappen in die Duschkabine ein, lassen sie kurz einwirken und spülen sie wieder ab.
  • Bei hartnäckigen Flecken hilft meistens nur noch ein handelsüblicher Kunststoffreiniger oder ein Duschkabinenreiniger.
  • Wichtig: Verzichten Sie auf den Einsatz mit Backpulver, da es den Kunststoff angreifen und ihn beschädigen kann.

Extra-Tipp: Kennen Sie diesen Trick schon? Nehmen Sie eine halbe (rohe) Kartoffelscheibe und reiben damit die Duschkabine ein – dadurch entsteht eine Art Lotuseffekt, sprich das Wasser perlt an den Duschwänden ab und hinterlässt darauf weniger Rückstände.

8. Reinigungs-Tipp: Vorbeugende Maßnahmen

Zu guter Letzt können Sie Kalk- und Schmutzablagerungen schon im Vorfeld vorbeugen, indem Sie Ihr Badezimmer regelmäßig reinigen. Verwenden Sie nach dem Duschen zudem immer einen Gummiabzieher, um das Wasser von den Wänden abzutragen. Weiter können Sie die Armaturen mit einem Handtuch abtrocknen, wenn diese feucht geworden sind.

Das könnte Sie auch interessieren:

Dieser Artikel enthält sogenannte Affiliate-Links. Mehr Informationen dazu gibt es hier.

ast

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker