HOME

Karte zum Geburtstag: Mädchen bekommt Brief von ihrem toten Vater – jetzt sucht sie den Absender

Zum 34. Geburtstag ihres Vaters schickte ein Mädchen aus Essen einen Brief in den Himmel. Sie bekam tatsächlich eine Antwort – jetzt sucht ihre Mutter den unbekannten Schreiber.

Am 10. August 2013 verstarb der Mann von Katharina Hemsing aus Essen. Sechs Jahre nach seinem Tod, an seinem Geburtstag am 6. August, wählten Hemsing und ihre Tochter Zoe einen besonderen Weg, um sich an den Verstorbenen zu erinnern: Das fast neunjährige Mädchen schrieb ihrem Vater einen Brief und schickte ihn an einem Luftballon symbolisch gen Himmel. 34 Jahre wäre ihr Vater an jenem Tag geworden.

"Happy Birthday zum 34.", schrieb Zoe und erzählte, dass sie selbst auch in 24 Tagen Geburtstag habe. "Ich wünsche dir alles Gute. Außerdem sollst du schön feiern da oben mit deinen Freunden". Und sie wünschte sich eine Antwort von ihrem Vater. Dass aber wirklich ein Brief zurückkommen würde, damit hätten wohl Mutter und Tochter nicht gerechnet.

+++UPDATE+++ 12.09. Die Absenderin ist gefunden und hat sich gemeldet. Ich danke euch von ganzem Herzen für eure...

Gepostet von Katharina Hemsing am Sonntag, 1. September 2019

Mädchen schreibt an verstorbenen Vater – und bekommt eine Antwort

Tatsächlich aber traf wenig später eine Antwort bei der Familie ein. Der unbekannte Finder des Ballons hatte sich die Mühe gemacht, im Namen des Vaters einen Brief zurückzuschicken – eine schöne Geste. Auf Facebook teilte Katharina Hemsing Bilder der Karte an Zoe. "Ich hoffe, du lernst schön in der Schule, denn das wünsche ich mir sehr. Außerdem sei immer freundlich und zuvorkommend zu deinen Freunden und anderen Menschen, aber vor allen Dingen zu Mama", stand darin.

Katharina Hemsing hofft nun, über das Internet den unbekannten Schreiber ausfindig zu machen. "Ich fand die Aktion mega-klasse. Ich möchte den Menschen finden, der meine Tochter sehr glücklich gemacht hat", erzählte sie der Nachrichtenseite "Der Westen".

Menschen aus ganz Deutschland versuchen, dabei zu helfen und teilen den Beitrag auf ihren eigenen Facebook-Profilen – insgesamt wurde der Post bisher schon mehr als 6800 Mal geteilt. "Ich hätte selbst gern so einen Brief von meinem Vater bekommen", schreibt eine Userin. Bisher wurde der Absender des Briefes aber noch nicht gefunden.

Quelle: Katharina Hemsing auf Facebook / "Der Westen"

epp
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity