HOME

Keine Lust mehr aufs Haustier: Familie zieht um und lässt den Hund allein zurück

Eine Familie aus Los Angeles hatte offenbar die Lust an ihrem Hund verloren – und ließ ihn bei ihrem Umzug einfach zurück. Tierschützer versuchen nun, den Labrador wieder aufzupäppeln und ihm ein neues Zuhause zu geben.

Hund Larry liegt einsam im Dreck

Einsam, verdreckt, hungrig: Labrador Larry wurde von seiner Familie verlassen

Wenn eine Familie ein Haustier anschafft, ist die Begeisterung zu Beginn meist groß. Das Tier wird verwöhnt und verhätschelt, manchmal streiten sich die Kinder sogar darum. Oft aber lässt die Liebe schnell wieder nach – dann wird das Haustier zum lästigen Anhängsel. 

Eine Familie aus Los Angeles hat in diesem Fall die denkbar grausamste Option gewählt. Wie die amerikanische Tierfreundeplattform "The Dodo" berichtet, zog die Familie, über die keine näheren Angaben gemacht werden, aus ihrem Haus aus. Ihren Hund nahmen sie nicht mit. Stattdessen ließen sie den achtjährigen Larry allein zurück. 

Ein Instagram-Account rettet Labrador Larry

Monatelang streunerte der Labrador herum, lag einsam im Dreck am Straßenrand herum. Überleben konnte er nur, weil ihm Passanten ab und zu etwas zu essen hinwarfen. Besonders einem Lieferfahrer fiel der leidende Hund auf. Auf Instagram setzte er einen Account für Larry auf, unter dem Namen "oldboy909" – auf Deutsch: "Alter Junge".

"Jeden Tag sehe ich ihn hungrig und durstig auf irgendeinen Lastwagenfahrer warten, der genug Mitleid hat, um ihm etwas zu essen oder zu trinken geben", heißt es in dem ersten Posting. "Es bricht mir das Herz und ich wünschte, ich könnte ihm helfen, aber meine Situation erlaubt es nicht, dass ich ihn einfach mit nach Hause nehme."

Larry sucht eine neue Familie

Mit seiner Social-Media-Offensive konnte der Lieferfahrer trotzdem dazu beitragen, das Schicksal von Larry zu verbessern. Über die Instagram-Posts wurde Sasha Abelson, Präsident der Tierhilfsorganisation "Love Leo Rescue", auf den zurückgelassenen Hund aufmerksam. "Als wir die Posts sahen, haben wir sofort gesagt: 'Bring den Hund zu uns, wir kümmern uns um den Rest'", sagte Abelson "The Dodo".

Bei Larry wurde anschließend eine ernste Erkrankung festgestellt, die auch die Folge von Nahrungs- und Wassermangel war. Mittlerweile, nach sechs Wochen in einer Tierklinik, geht es dem Labrador deutlich besser. Er spielt mit anderen Hunden und genießt sein Hundeleben wieder. Nur eines fehlt noch: eine neue Familie. Die Helfer suchen immer noch nach Menschen, die ihn adoptieren – und hoffentlich besser behandeln.

Quellen: "The Dodo" / Instagram-Account "oldboy909" 

Mann findet seinen Hund nach drei Jahren
epp
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity