HOME

Filmprojekt "Embrace": Frauenkörper - dick, weich, aber gar nicht abstoßend

Taryn Brumfitt hat hundert Frauen gebeten, ihren Körper mit einem Wort zu beschreiben. Abstoßend und dick waren die häufigsten Antworten. Die Fotografin war geschockt - und ist nun auf einer Mission.

Von Viktoria Meinholz

Angefangen hat es mit einem Vorher-Nachher-Foto, wie man es aus Zeitschriften kennt. Auf der linken Seite sieht man Taryn Brumfitt im silbernen Bikini, bei einer Bodybuilding-Veranstaltung, auf der rechten Seite ist dieselbe Frau nackt und nach der Geburt eines ihrer drei Kinder abgebildet. "Normalerweise ist die Person auf den Vorher-Fotos traurig, übergewichtig und richtig jämmerlich. Wundersamer Weise sieht sie auf den Nachher-Fotos nur dadurch, dass sie ein paar Pfund verloren hat, glücklich, zufrieden und selbstbewusst aus", schrieb Taryn Brumfitt im April vergangenen Jahres neben ihr etwas anderes Vorher-Nachher-Foto und postete es bei Facebook.

"Wurden wir darauf trainiert, unseren Körper nur noch zu lieben, wenn er perfekt in Form ist? Ich habe meinen Vorher-Körper auf der Bühne, im Bikini geliebt und ich liebe meinen nackten Nachher-Körper im Fotostudio einer Freundin." Doch Taryn war nicht immer zufrieden mit ihrem Aussehen. Sie fühlte sich nach den Geburten ihrer Kinder unattraktiv und unsicher, wollte sich am liebsten vor der Welt verstecken. Erst durch ihre Tochter Mikaela begann sie, das Verhältnis zu ihrem Körper zu ändern. "Wie soll ich Mikaela beibringen, ihren Körper zu lieben, wenn ihre Mutter es nicht kann? Wie soll ich sie dazu bringen, auch die Stellen ihres Körpers, die sie nicht mag, zu lieben, ohne selbst ein wandelnder Widerspruch zu sein?", fragte sie sich.

Über drei Millionen Menschen klickten auf das Foto der australischen Fotografin, es verbreitete sich rasant im Internet. Und war der Startschuss für "Embrace", einen Dokumentarfilm, der das große Ziel hat, das Körpergefühl von Frauen auf der ganzen Welt zu verändern. Über kickstarter will Taryn 200.000 Dollar sammeln, um den Film drehen zu können. 155.000 Dollar hat sie bereits zusammen. Auch unsere Bloggerin Alexandra Kraft hat sich mit dem Projekt auseinandergesetzt.

Für einen Trailer zu ihrem Film forderte Taryn 100 Frauen auf, ihren Körper mit nur einem Wort zu beschreiben. Wabbelig, plump, unperfekt, abstoßend, so die häufigsten Antworten. Diese falsche und übertrieben kritische Haltung zum eigenen Körper will Taryn mit ihrer Aktion bekämpfen. "Der weibliche Körper verändert sich im Laufe des Lebens immer wieder. Warum müssen Frauen einen ständigen Kampf dagegen führen, anstatt diese Veränderungen anzunehmen?"

Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity