HOME

Familien-Geheimnisse: Über diese Dinge spricht man in der Familie nicht

Krankheiten, Untreue, Vergewaltigungen und uneheliche Kinder – in unserer aufgeklärten Zeit gibt es jede Menge Tabuthemen. Auf Reddit erzählen User, was bei ihnen zu Hause totgeschwiegen wird.


Ungeschrieben Gesetze: Vieles darf nie ausgesprochen werden.

Ungeschrieben Gesetze: Vieles darf nie ausgesprochen werden.

Getty Images

In einer Familie sitzt man zusammen, man spricht, man unterhält sich. Aber genauso, wie es beliebte und manchmal unvermeidliche Themen gibt, gibt es in den meisten Familien Themen, die totgeschwiegen und nie angesprochen werden. Auf Reddit fragte der User "Sweet_Baby_Breesus": "Worüber redet ihr in eurer Familie nie?" Und die Community antwortete.

Der böse Opa

"The Quinn" sagt nie die Wahrheit über seinen Namen, denn er wurde nach seinem Großvater benannt. Der war Alkoholiker und hatte die Oma geschlagen. Als Kind hat die Mutter von "The Quinn" versucht, die Polizei um Hilfe zu rufen. Auch sie wurde geschlagen, aber die Oma verschwand danach mit den Kindern. Und genau nach diesem "verfickten Großvater" wurde er benannt. Denn das war der einzige Weg, damit die Mutter im Testament des Unholds bedacht wurde.

"Wenn mich jemand fragt, woher ich meinen Namen habe, erfinde ich einfach eine Geschichte über einen Dichter."

Die Kindesentführung

Bei "DangoDieskazoku" darf man nicht erwähnen, dass sein Cousin entführt wurde, als er noch ein Baby war. Das ging so: "Zwei Teenager heirateten, die Tante wollte die Scheidung, aber der Typ missbrauchte sie. Sie floh zurück zu ihrer Familie. Er folgte ihr. Sie ließ ihn in die Wohnung, um zu reden, da nahm er meinen Baby-Cousin, der in ihren Armen schlief, und floh aus dem Staat." Erst 20 Jahre später sah die Familie den Cousin wieder.

Der tote Bruder

User "Br12286" berichtet: "Wir reden nie über ihn. Es ist seltsam, so erwachsen zu werden. Ich weiß, dass ich einen Bruder hatte, und ich weiß, dass er von einem Auto angefahren und getötet wurde, als er nach Hause ging, aber sonst weiß ich nichts über ihn.

Ich habe seine Bilder gesehen. Ich weiß also, wie er aussah. Ich weiß nichts über seine Persönlichkeit, seine Vorlieben oder Abneigungen, die Musik, die er gehört hat .... Ich fand einmal seine Comics im Schrank meiner Mutter, als ich jünger war, aber das war's dann auch schon."

"Erst als mein Großvater starb, gingen meine Mutter und ich zu seinem Grab. Sie brach ganz lautlos zusammen. Ich kann den Schmerz, ein Kind zu verlieren, nicht verstehen, aber es tat weh, meine Mutter so trauern zu sehen, fast so, als sei es gerade passiert."

Der Selbstmord-Versuch

Wir sprechen nicht "über diesem Silvesterabend, als meine Mutter versuchte, Selbstmord zu begehen, indem sie einen Kübel Pillen schluckte", schreibt "NinjaMinya". "Seit Jahren tut jeder so, als wäre das nicht passiert. Sie will nicht darüber reden."

Die Vergewaltigung

"Mein Onkel vergewaltigte meine Mutter neun Jahre lang und niemand in ihrer Familie wollte es zugeben. Später bemerkte meine Mutter merkwürdige Verhaltensweisen an seiner Tochter, aber niemand glaubte ihr. Er ist gestorben. Da stellte sich heraus, dass er auch seine Tochter vergewaltigt hatte", so der User "IGNOREMETHATSFINETOO". "Ich bin angewidert von meiner Familie und meiner Tante. Sie wusste die ganze Zeit, was da passiert, aber anstatt ihn verhaften zu lassen, sagte sie erst nach seinem Tod etwas."

Der schlimmste Tag im Leben  

Über den schlimmsten Tag in seinem Leben schreibt User "Jambanej": "Mein Hochzeitstag. Das war eine sechs monatige Ehe mit einer manipulativen Frau, die mit Untreue, Depression und Obdachlosigkeit endete. Mir geht es jetzt total gut, aber ich erwähne es nie . Also tut es auch niemand sonst. Wenn mein Opa die Ehe erwähnen muss, nennt er sie "damals, als wir dich im Park trafen".

Die Bio-Väter

"missmeggy42" erzählt: "Der leibliche Vater meiner Schwester. Wir alle wissen, dass sie unsere Halbschwester ist und dass unser Vater nicht ihr Vater ist, aber wir reden nie darüber. Niemand von uns weiß, wer er ist, ob er jemals Unterhalt gezahlt hat oder ob unsere Schwester ihn kennt. Nichts. Und ich bin sicher, keiner von uns wird das Thema jemals zur Sprache bringen."

Der User "torchyboi" hat eine ähnliche Geschichte: "Meine Großmutter kam von einer Geschäftsreise schwanger nach Hause. Das Kind ist meine Mutter, und wurde vollständig von dem Mann aufgezogen, den meine Großmutter geheiratet hat. Wir haben keine Ahnung, wer der biologische Vater ist. Oma ist gestorben, ohne jemandem seinen Namen zu sagen."

Räuberische Tante

"Meine Tante hat das Geschäft von Opas und Vater fast in den Bankrott getrieben, als sie dort gearbeitet hat. Sie gab mit ihren tollen Reisen an, weil ihre Männer so gute Jobs hatten. Dann zeigte sich, dass sie jedes Jahr 10.000 bis 15.000 Dollar gestohlen hat", so "SardinesGivePower". "Sie ist immer noch im Testament von Oma und Opa. Wenn das meine Tochter wäre, wäre sie aus meinem Leben verschwunden."

Der schwule Onkel

"Mein Onkel und sein "Freund". Seit ich denken kann - fast 30 Jahre - ist er immer in seiner Nähe. Sie hatten nie eine weibliche Begleiterin. Sie leben zusammen. Sie besaßen irgendwann sogar eine Schwulenbar", so "The happycachorro". "Ich dachte, es sei etwas, das sie nur uns, den Kindern, all die Jahre verheimlicht hatten, bis ich den Mut hatte, meinen Vater direkt zu fragen. Er sagte, darüber sei nie gesprochen worden. Er sagte, dass er noch nicht einmal meine Mutter danach gefragt habe."

Die Familien-Krankheit

"Huntington-Krankheit", beichtet "BombAnne". "Mein Opa ist daran gestorben, bei meinem Onkel wird es immer schlimmer und meine Nichte und mein Neffe haben ein 50 Prozent Chance, es auch zu bekommen. Wir tun alle so, als wäre die Krankheit nicht da, weil es schwierig ist, darüber zu reden, besonders da meine Oma noch am Leben ist. Sie weiß, wie es enden wird."

Kra

Wissenscommunity