HOME

Zur Grundschule mit 92 Jahren: Uroma inspiriert ihre Mitschüler - und eine ganze Generation

Ihre Enkel und Urenkel hatten keine Lust, zur Schule zu gehen, was Priscilla Sitienei geärgert hat. Sie nahm es als Herausforderung und ging mit zur Grundschule. Vergangenes Jahr war sie Klassenbeste.

Als Priscilla Sitienei im richtigen Alter gewesen wäre, um eingeschult zu werden, stand Kenia noch unter britischer Kolonialherrschaft. Damals bekamen Mädchen keine Schulbildung. Nun ist Sitienei 92 Jahre alt und geht in die vierte Klasse einer Grundschule. Vor fünf Jahren begann sie ihre Ausbildung - zunächst mit einem Vorschuljahr. "Meine Enkel und Urenkel hatten keine Lust auf Schule", erzählte die alte Dame CNN, "das hat mich verrückt gemacht. Ich habe beschlossen, ihnen zu zeigen, dass Bildung wichtig ist."

Weil zur Kolonialzeit in den Krankenhäusern Kenias keine Geburtenstatistik geführt wurde, weiß sie nicht ganz genau, wie alt sie ist. Aber es muss um 1923 gewesen sein, als sie auf die Welt kam. Zu der Zeit herrschte eine Hungersnot in Sitieneis Heimatstadt. Als sie größer war, haben ihre Verwandten ihr erzählt, dass sie als Baby fast ein Opfer dieser Hungersnot geworden wäre, wodurch sich das Geburtsdatum erschließen lässt.

Älteste Grundschülerin

Eine Bestätigung durch das Guinnessbuch der Rekorde steht noch aus, mit der sie zur ältesten Grundschülerin der Welt gekürt würde. Zuletzt hielt den Rekord ebenfalls ein Kenianer, Kimani Maruge, ihm wurde 2004 der Titel verliehen, als ältester Mensch mit der Grundschule begonnen zu haben. Fünf Jahre später, im Alter von 90, verstarb er.

Obwohl Sitienei jahrzehntelang als Hebamme gearbeitet hat, habe sie noch viel zu lernen, sagt sie CNN. "Mein Lieblingsfach ist Mathe. Durch die Schule weiß ich nun, wie hoch die richtige Dosierung für die Frauen ist, die entbinden müssen." Sie selbst hat jung geheiratet und ihre zehn Kinder großgezogen. "Damals hätte ich beim besten Willen nicht zur Schule gehen können. Zu meiner Zeit wurde die Schulbildung für Frauen als Zeit- und Geldverschwendung angesehen."

"Sie nennen mich Gogo"

Mit großer Begeisterung beschreibt Sitienei ihre Liebe zur Schule und zu ihren Mitschülern, manche von ihnen hat sie selbst auf die Welt gebracht. "Sie nennen mich 'Gogo'", so Sitienei, das ist in der Kalenjin-Stammessprache das Wort für Großmutter. "In den Pausen schaukeln wir und reden. Ich mag Schule."

Der Schulleiter der Leaders Vision Preparatory School beschreibt sie als Musterschülerin. "Sie gibt unseren Mädchen sowie unseren Jungen Ratschläge. Sie nimmt an allem teil, auch am Sportunterricht. Sie ist gut in Mathe und in Wissenschaft und sie ist eine prima Geschichtenerzählerin."

Sitieneis Begeisterung trägt bereits Früchte. Ihre drei Urenkel sind ihre Klassenkameraden und es gibt einen freundlichen Wettstreit um die besten Noten. Im vergangenen Schuljahr war Sitienei Klassenbeste. "Ihre Urenkel konnten nicht fassen, dass sie besser war als sie. Das hat sie wirklich motiviert; einer von ihnen hat sogar geweint", erzählte der Direktor CNN. Nun lernen sie noch mehr, um sie zu besiegen.

bal
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity