HOME

Marketing-GAU: Feuerzeug-Hersteller Bic hat ein Frauenproblem

Ein Posting zum südafrikanischen Frauentag brachte dem Feuerzeug-Hersteller Bic einen heftigen Shitstorm ein - es hatte dessen merkwürdigen Anspruch an Frauen offenbart. Bic setzte sich mit seinem Frauenbild nicht zum ersten Mal in die Nesseln.

Anzeige des Bic-Konzerns

Immer schön artig, aber wenn's drauf ankommt bitte männlich: Der Bic-Konzern warb in Südafrika mit einem sexistischen Frauenbild

Während bei uns der Internationale Frauentag auf den 8. März terminiert ist, findet er in Südafrika am 9. August statt. Daten wie diese verleiten große Firmen dazu, sich mal nicht über eine klassische Anzeige ins Gedächtnis der Menschen zu rufen, sondern Haltung zu zeigen - mit einer Kampagne oder einem Statement, das sich positiv aufs Image auswirken soll.

Genau das hatte die südafrikanische Niederlassung des weltweit operierenden Konzerns Bic wohl vor, Hersteller von Feuerzeugen, Kugelschreibern, Einwegrasierern und dergleichen Plastikartikeln. Wahrscheinlich hatte sie ihre Werbeagentur beauftragt, etwas Hübsches für den vergangenen Sonntag vorzubereiten, das sich dann unter #HappyWomensDay prima über die sozialen Medien verbreiten würde. Heraus kam eine Anzeige, die im Original nicht mehr auffindbar ist, weil Bic sie inzwischen zurückgezogen hat. Doch bei Twitter finden sich genügend Erinnerungsstücke: 

Der sexistische Anspruch an Frauen, wie Mädchen auszusehen, sich wie eine Dame zu benehmen, wie ein Mann zu denken und wie ein Boss zu arbeiten löste eine Wutwelle aus. Bei Twitter fragten die User nach, aus welcher Dekade denn bitte diese Idee stamme - und das ist noch die höflichste Reaktion. Diverse kreative Veränderungen entstanden. 

Bic entschuldigt sich auf Facebook, wo das Posting von Sonntag und mit ihm der Shitstorm bereits wieder gelöscht worden war. Doch die wütenden Reaktionen setzen sich auch unter diesem Posting fort. 

Hi everyone. Let’s start out by saying we’re incredibly sorry for offending everybody - that was never our intention,...

Posted by Bic South Africa on Tuesday, August 11, 2015


Die User erinnern sich, dass es nicht das erste Mal ist, dass Bic mit seinem hinterwäldlerischen Frauenbild auf Kritik stößt. Bereits im Jahr 2012 hatte der Hersteller mit einem neuen Kugelschreiber für Aufregung gesorgt, "Bic for Her" hieß das Produkt. Eine Edition in Pink und Lila, ein Stift nur für die Frau. Besonders geeignet für weibliche Hände. Für die amerikanische Schauspielerin und Comedian Ellen DeGeneres war die Kuli-Edition damals eine perfekte Steilvorlage für einen wunderbaren Beitrag in ihrer "The Ellen Show".


Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity