VG-Wort Pixel

Instagram "Ich möchte wirklich keine Kinder": Influencerin löst mit Statement Diskussion aus


Fitness-Influencerin Martina May, auf Instagram als "Artie" bekannt, hat auf Instagram eine Debatte ausgelöst: Die 37-Jährige reagierte auf die ständige Nachfrage, ob sie nicht schwanger werden möchte.

Martina May ist 37 Jahre alt – und hat keine Kinder. Die Fitness-Influencerin, die im Internet vor allem als "Artie" bekannt ist, hat damit keine Probleme. Eher schon damit, dass ständig unliebsame Nachfragen kommen, warum sie nicht endlich schwanger werden möchte. Auf Instagram hat sich May mit einem klaren Statement geäußert.

Sie posierte auf ihrem Kanal mit einem Schild, auf dem stand: "Ich bin 37 Jahre alt und nein, ich möchte keine Kinder! (Und das ist ok!)" Als PS schrieb sie darunter: "Nein, ich denke nicht, dass ich das später einmal bereuen werde." In dem dazugehörigen Post schrieb May, dass sie damit auf das Unverständnis reagiere, das ihr entgegengebracht werde. "Ein Nein ist Antwort genug, denn es ist mein Körper, mein Leben, meine Zeit", schrieb sie auf Instagram. Dort hat die Fitness-Influencerin mehr als 140.000 Follower.

View this post on Instagram

Wie stehst du zu diesem Thema? 🤔 Ich finde es sehr schade, dass Frau immer noch total entgeistert angesehen wird, wenn die Aussage lautet "Nein - möchte ich nicht!", gefolgt von Unverständnis 🙈 Bist du dir sicher? Ach, das ist aber schade, das wären so schöne Kinder! Könnt ihr keine bekommen? Du wirst es bereuen! Später wirst du ganz alleine sein! Ach, du hast ja noch ein paar Jahre Zeit - das kommt noch! Kinder machen das Leben erst lebenswert! Ich wollte noch nie Kinder haben, weder als Kind großartig mit Puppen etc gespielt, noch im Teenageralter das Bedürfnis verspürt und auch nicht in meinen 20ern und danach ebenfalls nicht Und weisst du was? Das ist völlig OK! Nichts wofür Frau sich rechtfertigen sollte! Ein NEIN ist Antwort genug, denn es ist mein Körper, mein Leben, meine Zeit Ich habe per se nichts gegen Kinder, im komme im Regelfall sogar sehr gut mit ihnen klar (einige Freunde von mir haben Kinder, die ich auch bis zu einem gewissen Alter habe aufwachsen sehen und Schatzi hat ja auch eine süße Tochter), aber "Mutter Natur" ruft einfach nicht aus mir 🤷‍♀️ Bei einem Neugeborenen nehme ich lieber Abstand, als dass mir die Nippel schwellen, mir Milch einschießen möchte und ich verzückt gurre "oh ist das hüüüübsch..." Ich respektiere jede (Mehrfach)Mutter 🙏 nur möchte ich ebenfalls respektiert werden in meiner Meinung Das bin ich, das ist meine Einstellung und nichts, wofür ich mich rechtfertigen sollte #realfluencer #realtalk #meineentscheidung #meinemeinung #mindset #schwanger #meinleben #meinkörper #fürmehrrealität #lebenundlebenlassen #machdichnichtverrückt #machdeinding

A post shared by FITNESS | GESUND ABNEHMEN (@roadtogloryartie) on

Statement auf Instagram tritt eine Debatte los

Zusammen mit ihrem Freund Jens "Jil" Illgner gehört sie zu den bekannteren deutschen Fitness-Gesichtern auf der Plattform. Das Paar spricht online gern über sein Leben und zeigt private Bilder. Kinder sollen aber kein Teil davon sein, hat Martina May für sich entschieden: "Das bin ich, das ist meine Einstellung und nichts, wofür ich mich rechtfertigen sollte."

In dem Instagram-Post erklärt sie, dass sie bei einem Neugeborenen "lieber Abstand" nehme: "Ich wollte noch nie Kinder haben, weder als Kind großartig mit Puppen etc gespielt, noch im Teenageralter das Bedürfnis verspürt und auch nicht in meinen 20ern und danach ebenfalls nicht."

Das Statement sollte ursprünglich für sich stehen – doch mit ihrem Post hatte May "eine Welle" losgetreten, wie sie später schrieb. Zahlreiche User reagierten auf ihren Text, es gab auch viel Kritik und Unverständnis für ihren Standpunkt. Eine Woche nach dem ersten Post posierte May wieder mit einem Schild für die Follower.

Diesmal stand drauf: "Willst du keine Kinder, bist du karrieregeil und rottest die Menschheit aus. Willst du nur ein Kind, bist du egoistisch. Willst du mehrere Kinder, bist du eine asoziale Gebärmaschine." Mays Schlussfolgerung aus der Debatte: "Egal wie, du wirst es eh nie allen recht machen."

Quelle:roadtogloryartie auf Instagram

epp

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker