HOME

Krebserkrankung: Mutter hat nur noch zwei Wochen zu leben – Familie feiert Weihnachten im Oktober

Helen Robinson wird Weihnachten nicht mehr erleben. Ihr Mann möchte seiner krebskranken Frau und seinen Kindern aber noch einmal ein schönes Fest ermöglichen – im Oktober und mit Spenden.

Schmuck an Weihnachten

Die Familie Robinson möchte noch ein letztes Mal zusammen Weihnachten feiern

Getty Images

Helen Robinson bereitet sich auf den Tod vor. Die 46 Jahre alte Engländerin hatte im vergangenen Jahr zwar noch ihren Brustkrebs besiegt, doch die Krankheit hatte schon gestreut und ihre Lunge befallen. Laut Prognose der Ärzte hat Robinson nur noch zwei Wochen zu leben, ihre letzte Zeit auf der Erde verbringt sie in einem Hospiz.

Eines aber möchte Helen Robinson gerne noch erleben: Sie will noch einmal mit ihrer Familie Weihnachten feiern. Sie und ihr Mann Stephen haben insgesamt sieben Kinder – vier davon sind schon erwachsen, drei Nachzügler im Alter von 13, zehn und acht Jahren wohnen noch zu Hause. Ihnen möchten Stephen und Helen Robinson noch ein letztes Weihnachtsfest im Kreise der Familie bescheren.

Crowdfunding-Kampagne für ein letztes Weihnachten

Daran arbeitet Stephen Robinson mit Hochdruck. Er spare jeden Penny, den er entbehren könne, für Weihnachtsgeschenke und die Beerdigung seiner Frau, sagte Robinson dem "Liverpool Echo". Parallel hat der 49-Jährige aus Merseyside eine Crowdfunding-Kampagne unter dem Titel "Helens letztes Weihnachten" auf der Plattform "GoFundMe" gestartet, wo er um Spenden bittet. "Lasst mich ihr den Abschied geben, den sie verdient", schreibt Stephen Robinson dort. Schon fast 15.000 Pfund sind zusammengekommen. Um Weihnachtsgeschenke müssen sich die Kinder also keine Sorgen machen – der drohende Verlust ihrer Mutter ist mit Geld aber natürlich nicht aufzuwiegen.

"Es wird verheerend für sie sein und ich weiß nicht, was ich tun soll", sagte der Vater. Das Ehepaar kennt sich seit Jugendtagen und ist seit 30 Jahren zusammen. "Ich habe viel geweint. Wir sind ein Paar, seit wir Teenager sind und haben mit Anfang 20 geheiratet. Sie ist die Liebe meines Lebens und ich weiß nicht, was werden soll." Zumindest möchte Stephen Robinson seiner Frau und seinen drei jungen Töchtern noch einmal ein gemeinsames Weihnachtsfest ermöglichen – mit festlicher Dekoration in Helens Hospizzimmer.

Mit dem Geld, das durch die Crowdfunding-Aktion und die große öffentliche Anteilnahme zusammengekommen ist, muss sich Helen Robinson zumindest in dieser Hinsicht keine Sorgen um ihre Familie machen. Das erleichtere ihr den Abschied etwas, meint ihr Mann. Ansonsten aber fühle sich seine Frau sehr schlecht: "Es geht schnell bergab."

Quelle: "Liverpool Echo" / "GoFundMe"

epp

Wissenscommunity