HOME

Neustart: "Ich habe meinen Traumberuf selbst kreiert"

Helle Rothe ist Krankenschwester, dreifache Mutter und wollte immer ans Theater. Auf einem Umweg ist sie auch schließlich dort gelandet. Ihr Neustart.

Von Andrea Grünhagen

Die Anmeldung für die Schauspielschule lag schon auf meinem Schreibtisch, doch irgendwie fehlte mir der Mut. Also machte ich eine Ausbildung zur Krankenschwester - eine reine Vernunftentscheidung. Im Nachhinein aber eine wichtige Erfahrung.

Ein Jahr arbeitete ich in diesem Beruf, dann wurden meine drei Jungs geboren. Als Mutter aus Leidenschaft wollte ich die Kinder aktiv begleiten, für eigene Interessen war kaum Platz.

All das ist auf meine Leidenschaft zugeschnitten - und Leidenschaft für eine Sache ist ohnehin der Schlüssel zum Erfolg

Vor acht Jahren wurden Amateurschauspieler für das örtliche Theater gesucht. Da dachte ich: "Jetzt ist meine Zeit." Ich bekam gleich im ersten Stück die Hauptrolle. Seitdem spiele ich ununterbrochen am Statt-Theater Vegesack in Bremen, seit fast zwei Jahren leite ich es. Oft werden wir von "echten" Schauspielern unterrichtet, was sehr spannend und lehrreich ist.

Als meine Ehe in die Brüche ging, musste ich plötzlich finanziell auf eigenen Füßen stehen. In meinen alten Beruf zurückzukehren kam nicht infrage. Ich machte mir eine Liste und versuchte, sie so rational wie möglich abzuarbeiten. Was kann ich, was möchte ich, welchen Beruf kann ich mit meinen Fähigkeiten ausüben? Fragen, die ich jedem empfehle, der sich beruflich umorientieren möchte. Ich kann schauspielern, organisieren, leiten, und medizinische Unternehmen sind mir vertraut. Die Leidenschaft zur Schauspielerei steht ganz oben, eine Unterrichtsbefähigung für Darstellendes Spiel hatte ich bereits in der Tasche. Und während meiner Zeit im Krankenhaus habe ich zudem Menschen in schwierigen Lebenssituationen begleitet.

Den Traumberuf selbst kreieren

Das Ergebnis meiner Reflexion war, dass es meinen Wunschberuf so gar nicht gibt. Also habe ich ihn selbst kreiert: Theatertrainerin.

Jetzt gebe ich Seminare in Krankenhäusern und Firmen. Die Themen sind bunt: von der Körpersprache in Konfliktsituationen, Stimmtraining bis hin zum Training für Präsentationen und Verhandlungen. Es wird geübt, das Gegenüber zum Zuhören zu bringen. Die Menschen, mit denen ich arbeite, lernen, die eigene Kreativität zu entdecken. Ziel ist es, ihnen einen lebendigeren Auftritt zu vermitteln. All das ist auf meine Leidenschaft zugeschnitten - und Leidenschaft für eine Sache ist ohnehin der Schlüssel zum Erfolg.

Mein neuer Beruf hat immer wieder neue Seiten, doch haben alle eine Sache gemeinsam: Der Alltag ist die Bühne.

Geschichten vom Neustart finden Sie in jeder Ausgabe von viva! Bestellen Sie sich diese Ausgabe nach oder sichern Sie sich direkt das Abo.

Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity