HOME

Zum 70. Geburtstag: 7 Dinge, die wir von Pippi Langstrumpf gelernt haben

70 Jahre ist Pippi Langstrumpf alt - eigentlich Zeit für die Rente. Doch die bekannteste aller Astrid-Lindgren-Figuren gewinnt noch immer neue Fans. Folgende Dinge haben wir von Pippi gelernt.

Pippi und ihr bester Freund, der Affe Herr Nilsson

Pippi und ihr bester Freund, der Affe Herr Nilsson

Sie ist eines der wenigen guten Vorbilder für kleine Mädchen (und Jungen): Pippi Langstrumpf. Heute feiert das Mädchen mit den roten Zöpfen ihren 70. Geburtstag - zusammen mit Astrid Lindgrens Tochter Karin. Die bekam das später mal erfolgreichste Werk ihrer Mutter zum zehnten Geburtstag geschenkt.

Pippi ist wild und selbstbewusst, sie pfeift auf Regeln und geht immer ihren eigenen Weg, egal, was die anderen von ihr erwarten. Sie ist cleverer als ihre Feinde - und das, ohne jemals zur Schule zu gehen. Millionen von kleinen Mädchen wollten wie Pippi sein. "Lass dich nicht unterkriegen, sei frech und wild und wunderbar", sagte Astrid Lindgren einmal. Wir wollen es heute, an Pippis 70. Geburtstag, noch mehr versuchen als an anderen Tagen!

7 Dinge, die wir von Pippi Langstrumpf gelernt haben

1. Zwei mal drei macht vier - und drei macht neune.
2. Pippi lebt allein - ohne Eltern, Aufpasser oder Partner. Sie zeigt uns, dass wir keinen Mann brauchen, um glücklich zu sein! Höchstens einen Affen und ein Pferd ...
3. Sommersprossen sind wunderbar!
4. Frech sein ist cool! Niemand möchte so sein wie der ängstliche Tommy oder die langweilige Annika. Lieber frech und wild wie Pippi.
5. Seeräuber sind viel freundlicher als gedacht.
6. Verschiedenfarbige Socken sind ein modisches Statement - und kein peinlicher Fehler.
7. "Ich mach' mir die Welt, widewide wie sie mir gefällt." Es ist total egal, was andere von einem denken, solange in der Villa Kunterbunt alle glücklich sind.

Happy Birthday, Pippi!

vim
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity