HOME

Nach Autounfall: Da freut sich jemand: Ronnie sieht seine Mutter nach tagelangem Koma wieder

Nach einem schrecklichen Autounfall, bei dem zwei 20-Jährige ums Leben kamen, wurde Rachel Elliott ins künstliche Koma versetzt. Nun erlaubte ihr Zustand, dass sie Besuch von ihrem kleinen Sohn bekommen durfte. Endlich!

Ein kleiner Junge umarmt seine Mutter im Krankenbett

Große Wiedersehensfreude: Ronnie darf seine Mutter besuchen, die nach einem Autounfall im Krankenhaus liegt

Es war in der Nacht auf den 19. August um 3.30 Uhr morgens, als sich in Bundoran an der Westküste Irlands ein tragischer Unfall ereignete. Ein Peugeot 306 mit sechs Insassen fuhr gegen eine Mauer und einen Laternenpfahl, zwei 20-Jährige starben, Rachel Elliott wurde aus dem Auto geschleudert. Der Fahrer hatte die Kontrolle über den Wagen verloren. Die 25-jährige Rachel kam ins Beaumont-Krankenhaus in Dublin, wo sie in ein künstliches Koma versetzt wurde. Die Ärzte sagten ihrer Familie, dass sie nicht versprechen könnten, aber dass Rachel durchkommt, wie der "Imperial Reporter" berichtete. Sie hat schwere Verletzungen an Rücken und Hüfte erlitten sowie am Stammhirn, die die Ärzte als "lebensverändernd" bezeichneten.

Am 25. August hat Rachel zum ersten Mal wieder die Augen geöffnet. Nun hat sich ihr Zustand so weit stabilisiert, dass Rachel aufwachen und am Dienstag Besuch bekommen konnte – von Ronnie, ihrem Sohn. Ihre Schwester Donna war mit ihm ins Krankenhaus gekommen und Ronnies Gesicht ist ein einziges Strahlen. Donna hat die Bilder des Besuchs bei Facebook veröffentlicht und hatte ihrer Schwester schon vorher angekündigt: "Ich habe einen sehr glücklichen Neffen, der auf dem Weg ist, seine Mutter zu besuchen. Er sagt, er will sehen, wie du pinkfarbene Medizin bekommst, damit es dir besser geht."

Mother and son time 😊to say the least they were very happy to be reunited 😀 very emotional day..we love u xx Rachel Elliott Susie Elliott Hugh-john Elliott Ivan Elliott Lorraine Elliott

Gepostet von Donna Elliott am Montag, 3. September 2018

Ronnie kam mit einem Luftballon, auf dem "Get well soon" stand, und einem Berg an Geschenken. "Gelinde gesagt, waren sie sehr glücklich, wieder vereint zu sein", schrieb Donna auf Facebook. "Ein sehr emotionaler Tag ... wir lieben dich."

Die Ungewissheit ist vorbei

Die Familie hatte tagelang unter der Ungewissheit gelitten, ob Rachel den Unfall überleben würde. "Es ist herzzerreißend, sie zu sehen und nichts tun zu können", hatte Donna im Interview mit dem "Imperial Reporter" unter Tränen gesagt. "Wir wollen nur, dass sie durchkommt, sie muss es schaffen. Sie muss es für ihren kleinen Jungen Ronnie schaffen."

Sie hat es geschafft. Und neben ihren Eltern und Geschwistern freut sich ein kleiner Junge ganz besonders darüber.

Fieser Streich: Familie überzeugt Jungen, dass er unsichtbar sei – seine Reaktion ist göttlich
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity