HOME

Gender-Experiment: Wenn Schwule das erste Mal eine Vagina sehen – und berühren

Wenn man schon immer eine Vorliebe für das eigene Geschlecht hatte, macht man mit dem anderen keine Erfahrung. Diese Wissenslücke wird für ein paar junge Männer nun endlich geschlossen.

Doktorspiele für Erwachsene: Schwule Männer sehen und berühren zum ersten Mal ein weibliches Geschlechtsorgan

Doktorspiele für Erwachsene: Schwule Männer sehen und berühren zum ersten Mal ein weibliches Geschlechtsorgan

Das war klar: Diese Lehrstunde wird von spitzen Schreien begleitet. Und die stößt nicht das weibliche Untersuchungsobjekt aus, sondern die geben die Probanden von sich: junge Männer, die sexuell mit dem weiblichen Geschlecht nichts am Hut haben. "Bria & Chrissy – Face your Fears" heißt der Youtube-Kanal, auf dem ein lesbisches Pärchen aus Kalifornien seine ureigene Aufklärungsarbeit betreibt.

Im vergangenen Jahr haben Bria und Chrissy schwule Männer bereits Brüste und lesbische Frauen Penisse anfassen lassen. In ihrem neuesten Youtube-Video setzen sie die Reihe mit der letzten zu überwindenden menschlichen Geschlechtsteil-Hürde fort: Schwule dürfen eine Vagina erkunden.

Heiß hier!

Bevor's losgeht, sorgt die Aufregung bei den Jungs erstmal für gehörige Schweißausbrüche. Stevie hingegen, die junge Frau, die sich für dieses Experiment zur Verfügung stellt, ist überaus gelassen. "Ich hoffe, ich verliere keinen Finger, ihr wisst schon, schwarzes Loch und so", seufzt einer der jungen Männer. Ein anderer betont, er sei per Kaiserschnitt auf die Welt gekommen, hätte also niemals auch nur den geringsten Kontakt mit einer Vagina gehabt. Dass es sich um ihr "erstes Mal" handelt, betonen auch die anderen. 

Also geht's los: Ein Latexhandschuh wird über die Hand gezogen, "always protection!", damit kennen sich die Herren aus. Doch als Stevie ihr Höschen fallen lässt und die Knie spreizt, geht das Gekreische los. Während die einen gleich in medias res gehen, "Darf ich deine Vagina berühren?", nehmen die anderen erstmal eine optische Analyse vor. Die Reaktionen reichen von "Rasierst du dich da rundherum?" bis zu einem panischen "Oh mein Gott, sie starrt mich an!". Die Vagina ist gemeint.

Fragestunde

"Es sehen doch nicht alle Vaginen gleich aus, oder?" "Das ist ja wie ein Wandschrank mit Gardinen davor!" Die Unkenntnis der Probanden ist erstaunlich groß. Und als sie dann auch noch gefragt werden, ob sie denn wüssten, wo sich die Klitoris befindet, müssen sie erst einmal suchen. "Da drinnen??" "Ja, die Klitoris ist unter der Haube", antwortet Stevie. Und "The clit is in the hood" ist wohl der hübscheste Satz, der in dieser Unterrichtseinheit fällt.

"Offenbar haben die Jungs in ihrer Kindheit nie Doktorspiele gespielt: Ich zeig dir meins, zeig du mir deins", wundert sich Stevie. Aber die Nachhilfestunde habe ihr Spaß gemacht.

Wissenscommunity

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.