HOME

Sexuelle Belästigung: So fühlt es sich an, als Frau durch New York zu gehen

Ein Experiment mit einer GoPro-Kamera liefert einen eindrucksvollen Beweis: Als Frau ist man in New York ständigen Anmachsprüchen ausgesetzt. Manche Männer kommen einem dabei auch gefährlich nah.

New York ist eine anstrengende Stadt, das weiß jeder, der schon einmal dort war. Wie nervenaufreibend die Megacity insbesondere für Frauen ist, dokumentiert nun eindrucksvoll ein Video. Darin läuft Shoshana B. Roberts durch die Straßen und vor ihr, unbemerkt von anderen Passanten, geht der Produzent Rob Bliss mit einer GoPro-Kamera in seinem Rucksack. Er filmt die Schauspielerin durchgehend. Ziel des Videos ist zu zeigen, wie oft man als Frau unterwegs belästigt wird und mit dem Experiment Aufmerksamkeit zu schaffen für eine Kampagne gegen die Bedrohung auf der Straße.

Roberts verhält sich ganz normal: In schwarzer Jeans und schwarzem T-Shirt geht sie den Bürgersteig entlang, in dem für New York typischen etwas beschleunigten Gang. Sie schweigt und reagiert nicht auf das, was um sie herum passiert. Das Model ist mit einem Mikrofon in jeder Hand ausgerüstet und nimmt die Anmachsprüche der Männer auf, die sie anquatschen.

Das auf knapp zwei Minuten zusammengeschnittene Resultat ist erschreckend und zeigt die große Bandbreite dessen, wie Männer auf eine vorbeilaufende Frau reagieren: von kommentierenden Typen am Straßenrand bis hin zu einem "Verfolger", der über fünf Minuten lang neben ihr herläuft. Zum Fürchten nah.

Mehr als 100 Mal wird Roberts in zehn Stunden angequatscht. Man mag sich kaum vorstellen, was passiert wäre, hätte sie ein Hemd mit Ausschnitt oder einen kurzen Rock getragen.

bal
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity