VG-Wort Pixel

Teures Mittagessen Student zahlt 100 Dollar für Flugticket – nur um Hähnchenburger zu kaufen


Manchmal treibt's der Hunger rein und manchmal treibt einen der Hunger dazu, Dinge zu tun, die erstmal ein bisschen absurd klingen. Wie ein Flugticket zu kaufen, nur um ein paar ganz bestimmte Burger zu bekommen – denn genau das hat ein US-Student getan.

Kennt ihr das, wenn man so richtig doll Lust auf ein ganz bestimmtes Gericht hat? So doll, dass man Minuten, Stunden, ja, vielleicht sogar Tage damit verbringt, darüber nachzudenken, wie gerne man es essen würde? Die Pizza aus diesem kleinen Laden um die Ecke der Studentenwohnung, die jetzt leider 600 Kilometer entfernt liegt? Das Kartoffelgratin der Oma mit dieser einen ganz besonders geheimen Zutat, das man leider nie genau so nachgekocht bekommt? Oder vielleicht der Tintenfisch in Rotweinsoße, den irgendwie nur der Besitzer aus der winzigen Taverne, die man im Griechenland-Urlaub durch Zufall entdeckt hat, so hinbekommt?

Für Vincent Putrino und seine Kumpels aus dem Track-Team sind es die Sandwiches der US-amerikanischen Fastfood-Kette Chick-fil-A. Die Jungs aus der Leichtathletikmannschaft des Rensselaer Polytechnic Institute in Troy, im US-Bundesstaat New York, hatten so große Lust auf die Hühnchen-Sandwiches der Schnellrestaurantkette, dass sie einen gewieften Plan ausarbeiteten. Denn in der Nähe ihres Campus gibt es nur zwei Filialen: Eine ist etwa anderthalb Stunden Autofahrt entfernt – eine ganz schön lange Reise für ein bisschen Hühnchen – und die andere zwar nur 15 Minuten, dafür aber im Flughafen – und zwar hinter der Sicherheitskontrolle.

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Problem erkannt – Problem gebannt!

Was also tun? Ganz einfach: Team-Kapitän Putrino und seine Jungs schmissen jeweils etwas über fünf Dollar in einen Topf und kauften das günstigste Flugticket, das an diesem Tag verfügbar war – nach Fort Lauderdale, Florida. Putrino, der laut dem US-Nachrichtensender ABC zu diesem Zeitpunkt noch nie einen Flughafen betreten hatte, fuhr also zum Albany Internation Airport und ließ sich dort von der Security durchchecken – nur um dann im Flughafen die wohl größte Bestellung abzugeben, die diese spezielle Filiale je gesehen haben dürfte: 15 Hühnchen-Sandwiches, 15 große Portionen Pommes, 156 Chicken Nuggets, eine Packung Cookies und eine Limonade – für insgesamt 227 Dollar, Flugticket noch nicht eingerechnet.

Dieser Mann macht seiner Frau einen Heiratsantrag in einem Fastfood-Restaurant

Mit seiner Beute verließ er unbehelligt den Flughafen, fuhr die 15 Minuten zurück zu seinen Kumpels und ließ sich wie ein Held feiern. Und während der Sandwich-Ausflug vielleicht nichts für jeden Tag ist, verrät Putrino im "ABC"-Interview, dass er die Reise nochmal antreten würde, sollten seine Mannschaftskumpanen von Gelüsten überkommen werden. Nur vielleicht an einem Tag, an dem Tickets ein wenig günstiger sind und der Flughafen ein wenig leerer ist.

Und da soll nochmal einer sagen, es sei übertrieben, den kleinen Umweg durch die halbe Stadt zu machen, wenn die Lust auf Eis mit Karamellsoße zu groß wird. 

Quellen: "UPI News", "ABC"

jgs

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker