HOME

Twitter-Diskussion über Rape Culture: #Aufschrei in Amerika

Die US-Feministin Zerlina Maxwell hat auf Twitter eine Diskussion über eine Kultur ins Rollen gebracht, in der sexuelle Gewalt oft nicht mal als solche erkannt wird. Mit großer Resonanz.

RapeCultureIsWhen we teach women how to not get raped but don't teach people to NOT rape." - "Wir bringen Frauen bei, wie sie sich vor Vergewaltigung schützen sollen, aber nicht den Männern, dass sie nicht vergewaltigen dürfen", twitterte Zerlina Maxwell. Unter dem Hashtag #RapeCultureIsWhen sammeln sich seit Dienstag auf Twitter - ähnlich wie unter dem Hashtag #aufschrei im deutschsprachigen Raum Anfang 2013 - unterschiedlichste Erfahrungen und Meinungen. Aber was bedeutet Rape Culture? Die Übersetzung "Vergewaltigungs-Kultur" erklärt es im Grunde: Eine Gesellschaft, in der sexuelle Gewalt weit verbreitet ist und oftmals toleriert oder gar nicht erst erkannt wird - weil sie in unseren Alltag integriert ist.

Zerlina Maxwell ist Journalistin, Feministin und selbst Vergewaltigungsopfer. Ende vergangenen Jahres sprach sie im amerikanischen Fernsehen über Vergewaltigung und darüber, dass mehr Schusswaffen eben keine Lösung seien. Seitdem wird sie massiv beschimpft und bedroht.

Das "Time"-Magazin hatte zuvor geschrieben: "Obwohl Vergewaltigung ein ernstes Problem ist, gibt es keinen Beweis dafür, dass es sich um eine kulturelle Norm handelt. Das Amerika des 21. Jahrhunderts hat keine Rape Culture; was wir haben, ist eine außer Kontrolle geratene Lobby, die die Öffentlichkeit und unsere politische Führung auf die falsche Fährte führt."

Genau das sieht Zerlina Maxwell anders:

In diesem Tweet schreibt Zerlina: "Rape Culture findet statt, wenn wir denken, Vergewaltigung geschehe selten und dass Feministinnen nur hysterisch ist. Es passiert nicht selten und ich werde nicht schweigen."

Viele Menschen auf Twitter sind ihrer Meinung und schildern ihre Erlebnisse und Gedanken:

"Der Rape Culture findet statt, wenn - Hastag. Mächtig und wahr und so nötig"; findet Alithea Joseph.

"Rape Culture findet statt, wenn ein Politiker sagt, eine Kampagne zu machen sei wie vergewaltigt zu werden (...)", twittert @annaverve.

Und @EdgeofSports schreibt: "Rape Culture findet statt, wenn ein Polizist zu einer jungen Frau in Tallahassee sagt: 'Bist du sicher, dass du dich mit dieser Footballmannschaft anlegen willst?'"

"Rape Culture findet statt, wenn Männer nicht als Vergewaltiger angesehen werden, weil 'er zu heiß ist, um jemanden vergewaltigen zu müssen.'"

Einige Twitternutzer weisen außerdem darauf hin, dass Rape Culture und Vergewaltigung nicht ausschließlich Frauen betrifft, sondern auch Männer zu Opfern werden:

Dass Zerlina Maxwell für Aussagen wie in ihrem Tweet Todesdrohungen erhält, gibt ihr Recht.

jbw
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity