HOME

Massachusetts: "Creepy!" Einbrecher putzt das Haus, klaut aber nichts – Vater holt die Polizei

Nach Hause zu kommen und die Haustür ist nicht abgeschlossen, fühlt sich nicht gut an. Wenn dann aber nichts geklaut, sondern stattdessen alles geputzt wurde, ist das, wie ein US-Amerikaner es nennt, creepy.

"Papa! Die Tür ist nicht abgeschlossen!" Als Nate Roman am 15. Mai von der Arbeit gekommen war und seinen Sohn abgeholt hatte, stellte der Junge fest, dass sein Vater am Morgen vergessen hatte, das Haus abzuschließen. Roman war das schon ab und an mal passiert, sodass er sich nichts dabei dachte. Als die beiden jedoch ins Haus traten, fühlte sich das merkwürdig an: Irgendetwas war hier anders. Im ersten Moment dachte der Mann aus Marlborough, Massachusetts, er sei ausgeraubt worden, denn eine Tür, die er normalerweise offen lässt, war geschlossen. Roman ging ins Obergeschoss, um dort nach dem Rechten zu sehen.

Ein Blick in das Zimmer seines Sohnes brachte Gewissheit: Der Raum, an dem am Morgen noch totales Tohuwabohu geherrscht hatte, war perfekt aufgeräumt und blitzblank. Ein Blick in sein eigenes Schlafzimmer ergab, hier war ebenfalls perfekt geputzt worden. Jemand war definitiv im Haus gewesen. Bei Facebook drückt er seine Verwunderung darüber aus.

I need to share an experience. Today, while I was at work, a stranger entered my house. It's possible that I forgot to...

Gepostet von Nate Roman am Mittwoch, 15. Mai 2019

Ein Fall für die Polizei

Roman rief sofort die Polizei, die den Vorfall äußerst ernst nahm. Sie durchsuchte das Haus, um festzustellen, ob sich möglicherweise noch jemand darin versteckte. Sie sprach mit den Nachbarn und fragte, ob sie etwas Verdächtiges gesehen hätten. Doch weder fand sie einen Einbrecher, noch hatte jemand etwas bemerkt. "Die Teppiche waren gesaugt, alles war sauber und aufgeräumt", berichtete Roman dem Fernsehsender WBZ-TV. "Es hatte kein Verbrechen stattgefunden, nichts fehlte oder war zerstört, sodass es für die Polizei eigentlich nichts zu tun gab."

Weil Roman auch vergessen hatte, seine Alarmanlage einzuschalten, waren die dazugehörigen Kameras nicht aktiv gewesen und es existierten keine Aufnahmen von dem Eindrungling. Nur die Sensoren an seiner Tür gaben Auskunft darüber, dass jemand für 90 Minuten im Haus gewesen war.

Und dann noch eine Rose für ihn!

Später entdeckte Roman im Bad, dass auf der Toilettenpapierrolle eine Rose gefalten war. Plötzlich sah es so aus, als wären in seinem Einfamilienhaus Profis am Werk gewesen. Roman vermutete, dass eine Putzfirma zur falschen Adresse gefahren war – aber: In der Küche war kein Finger gekrümmt worden, alles sah noch aus wie am Morgen. In einem der Kommentare auf seiner Facebook-Seite erklärt ihm das jemand, der selbst einen Reinigungsservice beauftragt hat. In den Küchen würden sie nie putzen, sagt er. Und manche Häuser seien einfach schlecht beschildert, sodass es gelegentlich passiere, dass die Putzhilfen am falschen Ort reinigten.

Roman hat seine Schlösser trotzdem ausgetauscht. Und manchmal guckt er vorsichtig in die Schränke, ob sich dort nicht doch jemand verberge, berichtet CNN. Roman hoffe, das Erlebnis bald zu vergessen, doch die Rose habe er aufgehoben.

Quellen: Facebook-Seite von Nate Roman, CNN

An einem Montagmorgen soll Cheyenne Ewing in ein Haus eingebrochen sein.
bal
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity