HOME

Mehr als ein kleiner Spaß?: Mann schickt Zwilling zur Familienfeier seiner Frau – jetzt hängt der Haussegen schief

Ein Mann fühlte sich von der Familie seiner Frau ignoriert – und bewies das mit einem Experiment: Er tauschte die Rollen mit seinem Zwilling. Dann aber ging er zu weit.

Zwillinge im Anzug

Optisch waren die Zwillinge nicht auseinanderzuhalten – dafür hätte man schon mit ihnen reden müssen (Symbolbild)

Getty Images

Nicht nur das Verhältnis zwischen Ehemännern und Schwiegermüttern ist sprichwörtlich schwierig, es kommt auch immer wieder vor, dass der angeheiratete Partner mit der Schwiegerfamilie überhaupt nichts anfangen kann. Und andersherum. Das sorgt regelmäßig für peinliche Momente, denn so gut man sich manchmal auch aus dem Weg gehen kann – ein paar Pflichttermine bleiben.

Zum Beispiel an Weihnachten, wenn der Schein einer funktionierenden Familie aufrechterhalten werden muss. Reddit-User "twinbrother88" hatte ebenfalls ein Nicht-Verhältnis mit der Familie seiner Frau: Wie er es darstellt, wurde er von ihren Angehörigen ignoriert, niemand interessierte sich für ihn. Also spielte er ihnen einen kleinen Weihnachtsstreich.

Keiner erkannte, dass der Zwilling nicht zur Familie gehörte

In dem Reddit-Thread "AmITheAsshole" (deutsch etwa: "Bin ich hier der Arsch?") erzählte er, wie er in diesem Jahr seinen Zwillingsbruder Steve zur Familienfeier seiner Frau schickte. Die Ehepartnerin war eingeweiht und damit einverstanden, die Familie auf die Probe zu stellen, ob sie erkennen würde, dass sich ein Fremder eingeschlichen hatte. Und der Bruder, kinderlos und Single, hatte offenbar auch nichts Besseres zu tun. Außerdem bekam er für den Einsatz auch noch 20 Dollar.

Nico Semsrott veröffentlicht ein Entschuldigungsschreiben für das Weihnachtsfest

Tatsächlich, so berichtet der Reddit-User, konnte sich sein Bruder unerkannt durch den ganzen Abend lavieren. Das war anscheinend aber auch nicht besonders schwierig: Niemand habe ihn angesprochen, so wie es dem Original-Ehemann wohl schon seit Jahren erging. "Niemand konnte erkennen, dass er nicht ich war, und er gab zu, dass er sich ausgeschlossen fühlte. Jetzt kann er sich vorstellen, wie ich mich fühle", schreibt "twinbrother88".

Ein Weihnachtsfest, an dem es nur Verlierer gibt

Wirklich kritisch wurde es aber am nächsten Morgen. Bis dahin nämlich handelte es sich nur um einen kleinen Streich, mit dem der Ehemann sich, seiner Frau und seiner eigenen Familie bewiesen hatte, dass sich seine angeheiratete Verwandtschaft nicht um ihn scherte. Doch statt nun einfach nicht mehr zu den Treffen zu gehen und dafür gegenüber seiner Frau auch die besten Argumente zu haben, setzte "twinbrother88" noch einen drauf. Er nahm am nächsten Tag seinen Zwillingsbruder mit zur Familie seiner Frau und klärte den Streich auf.

Seine Frau fand das wiederum gar nicht lustig, der Haussegen hängt jetzt mächtig schief, gibt der User zu. Aber er sieht sich nach wie vor im Recht: "Wie kann ich erwarten, dass meine Familie erkennt, was für Idioten sie gewesen sind, wenn ich es ihnen nicht zeige?", fragt er in seinem Text. In der Reddit-Rubrik, in der User ihre Geschichten erzählen können und dann ein Feedback der Community bekommen, ob sie sich an der Stelle falsch verhalten haben, überzeugte das allerdings wenige. Die Mehrheit der User stimmt mit "Everyone sucks here", also: "Jeder hat sich daneben benommen", ab. Der Ehemann und seine Frau hätten – wenn sie schon einen solchen Streich spielen wollten – das Ergebnis lieber für sich behalten sollen, meinen die meisten. Scheint so, als hätte es in der Familie an diesem Weihnachtsfest nur Verlierer gegeben.

Quelle: Reddit

epp
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.
Füllhorn Rente 63 ?
Wer 2018 NEU in den Ruhestand ging a) und die „abschlagsfreie Rente 63“ mit mindestens 45 Versicherungsjahren kassierte, erhielt im Schnitt 1265 Euro monatlich, 1429 Euro (als Mann) bzw. 1096 Euro (als Frau) RENTE. b) und wer die „normale“ Altersrente kassierte, erhielt monatlich im Schnitt 950 Euro, 1080 € (als Mann) bzw. 742 Euro (als Frau) RENTE. Nach Adam Riese bedeutet das, das erst Zeiten ab dem 18. LJ für die Rentenversicherung gewertet werden, dass männliche Nicht-Akademiker über 45 Arbeitsjahre hinweg mehr als 25 Euro monatlich pro Stunde verdient haben müssten. sprich: ab 1973 ! (zu DM-Zeiten 50 DM Stundenverdienst ! ... als Nicht-Akademiker ??) Meine Erfahrung ist, dass man mit 18 zur Armee musste und das anschließende Studium frühestens im 25 LJ beenden konnte -- also in 1981 ! (25 + 45 = 70. LJ mit Altersrente ohne Abzüge). Ergebnis: erst in 2026 könnten vergleichbare Akamdemiker (nach 45 Vers.Jahren) in VOLLE Rente gehen. PS: Nach Rechnung der „Die Linke“ bräuchte man über 37 Jahre hinweg einen Stundenverdienst von mind. 14,50 Euro (29 DM), um NICHT auf die „Grundsicherung für Altersrentner“ angewiesen zu sein; also den statistischen Wert von 800 Euro mtl. Rentenbezug zu überschreiten. Wer erkennt den Zaubertrick der „abschlagsfreien Rente 63“ ? Wer kennt den Zaubertrick, in weniger Zeit, mit weniger Ausbildung, maximale Top-Renten-Ergebnisse zu erzielen ? (welches nicht einmal die gierigsten Börsenbanker und Versicherungsmakler in einer Demokratie für realisierbar hielten) ?