HOME

Worauf wir uns als Kinder gefreut haben: Endlich erwachsen!

Schokolade wie Brot essen und nicht mehr nach dem "Sandmännchen" ins Bett - zehn Gründe, warum erwachsen sein trotz Stress und Verantwortung eigentlich doch ziemlich toll ist.

Geldsorgen, Beziehungsprobleme, Jobstress und immer diese Verantwortung - keine Frage: Erwachsen sein ist schwer. Leider lässt es sich nicht ganz vermeiden. Aber mit der Last der Verantwortung kommt auch das Geschenk der Freiheit, tun und lassen zu können, was wir wollen. Und genau das vergessen wir im Alltag oft. Zeit, kurz innezuhalten und sich daran zu erinnern, warum man als Kind dem Erwachsensein so entgegengefiebert hat.

Warum erwachsen sein toll ist:

  • Wir können den Nachtisch vor dem Essen essen und Schokolade wie Brot - und müssen uns höchstens vor der Waage rechtfertigen.
  • Wir machen Urlaub, wo es uns gefällt. Und nicht zwingend auf immer demselben öden Campingplatz in Scharbeutz oder bei der entfernten Verwandtschaft im Schwarzwald.
  • Wir können so lange Fernsehen gucken, bis wir viereckige Augen bekommen. Wahrscheinlicheres Szenario: Bis wir abschalten, weil das Programm uns nicht zusagt und wir online streamen.
  • Wir können außerdem im Bett lesen, sogar bis zum Morgengrauen - und zwar mit einer richtigen Nachttisch- statt mit der Taschenlampe.
  • Wir dürfen endlich alleine Auto fahren. Und ja, das zählt auch im Stau.
  • Wenn wir schwimmen gehen, können wir auch mit noch blauen Lippen weiter im Wasser bleiben. Auf eigenes Risiko.
  • Wir haben endlich Haustiere.
  • Wir können so viele Menschen zu uns nach Hause einladen, wie es uns beliebt, und die müssen auch nicht alle ihre Schuhe ausziehen.
  • Dabei können wir laute Krawallmusik hören, bis unsere Ohren bluten. Oder die Nachbarn die Polizei rufen.
  • Wir müssen nie wieder Rosenkohl essen.
jbw

Wissenscommunity