HOME

Seitensprung: Sie verriet die Affäre des Mannes ihrer besten Freundin – dann wurde sie von beiden verlassen

Was tun, wenn man merkt, dass der Mann die beste Freundin betrügt? Eine Frau wollte loyal sein. Sie stauchte den Mann zusammen und verriet ihrer Freundin alles. Danach wurde sie von dem Paar entsorgt.

Sie entdeckte die Affäre mit der Rothaarigen, kämpfte wie eine Löwin und verlor ihre beste Freundin (Symbolbild)

Sie entdeckte die Affäre mit der Rothaarigen, kämpfte wie eine Löwin und verlor ihre beste Freundin (Symbolbild)

Getty Images

Die Liebe zu einem Mann kann die besten Frauenfreundschaften auf eine böse Probe stellen. Manchmal kann sich die eine nicht damit abfinden, auf einmal nur die Zweite zu sein. Ein anderes Mal funkt es zwischen ihr und dem Mann der BFF. Aber die schlimmste Klippe: Sie entdeckt, dass der Mann ihrer besten Freundin diese betrügt. 

Die loyale Option, die Freundin zu informieren, ist häufig nicht die beste Entscheidung. Das musste eine Leserin des britischen "Telegraph" erleben. In einem anonymen Bericht mit geänderten Namen schildert sie ihr Leid. Die Frau hatte ein ungewöhnlich enges Verhältnis zu dem Paar und nicht nur zu ihrer Freundin Nicola. Nach dem Tod ihres ersten Mannes wurde sie von den beiden quasi adoptiert und langsam wieder aufgebaut. Nicola massierte ihre Seele, ihr Mann Mike brachte ihre Finanzen in Ordnung.

Schock im Konferenzhotel

Später heiratete die Frau erneut und blieb Mike und Nicola eng verbunden. Bis zum vergangenen Jahr, da besuchte sie eine Konferenz in einem Hotel. Durch das Fenster sah sie Mike auf dem Golfplatz. Doch Nicolas Mike stand neben einer unbekannten Rothaarigen, legte seinen Arm um sie und tätschelte ihren Po.

Für die Leserin war die Konferenz gelaufen. Sie war verwirrt und wütend. Zwei Gläser Wein konnten sie auch nicht beruhigen. Aufgebracht stürmte sie in das Zimmer des Paares. Ein böser Fehler. Diese komplizierte und knifflige Situation verlangte Besonnenheit und einen klaren Kopf und keine Szene mit Alkohol im Blut. Schließlich wusste sie gar nichts über die Hintergründe – also etwa, ob das Paar ein Arrangement über solche Eskapaden getroffen hatte.

Stattdessen reagierte sie wie eine Löwin, als wäre sie und nicht ihre Freundin betrogen worden. Sie schreibt weiter: "Wütend schrie ich ihn an, dass ich es Nicola sagen würde, wenn er es nicht beenden würde. Doch er sagte nur 'Das geht dich nichts an' und packte meinen Arm und schob mich aus dem Raum." Ihr eigener Mann riet ihr, sich rauszuhalten. Doch bei einer Party konnte sie sich nicht zurückhalten und stellte Mike erneut wütend zur Rede. Der blockte ab, also verabredete sie sich für den nächsten Tag mit Nicola.

Zorn und verletzter Stolz

Sie machte erneut alles falsch, was man nur falsch machen kann. Auf die Idee, dass der Bote gern für die schlechte Nachricht haftbar gemacht wird, kam sie gar nicht. Sie wollte ihrer Freundin die Augen öffnen. Ausgerechnet in einem öffentlichen Café sollte Nicola erfahren, dass ihr Mann sie betrügt. Weit angemessener wäre ein geschützter Rückzugsort gewesen, in dem Nicola Raum für ihre Gefühle gefunden hätte. So standen die Vorzeichen auf Konfrontation.

Das Gespräch nahm nicht den Verlauf, den sie erwartet hatte. "Zuerst schien Nicola traurig zu sein, dann wurde sie aber sauer und wütend auf mich, als ich ihr sagte, wie ich Mike im Hotel überfallen habe." Nicola sagte nur, sie wolle sich nicht trennen. Das konnte die Schreiberin nicht akzeptieren. Als sie insistierte, an Nicolas Stolz appellierte und sagte, Mike habe alle im Stich gelassen, stand Nicola einfach auf und ging hinaus.

Danach sprachen sie nie wieder miteinander – auch eine Entschuldigung per Handy half nicht.

Quelle: "Telegraph"

Lesen Sie auch:

- Die besten Tinder-Tricks für den Flirt-Erfolg

- Fremdgehen im Cockpit - Scheidungskrieg um sexy Stewardess

- Dating-Nächte aus der Hölle

kra
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(