VG-Wort Pixel

Großes Wiedersehen 18 Monate getrennt: Ehemalige Hundeführerin und Militärhund wieder vereint

Ein belgischer Schäferhund sitzt neben einer jungen Frau. Beide haben Blumenketten um den Hals gehängt
"Aloha": Im Laufe des Wiedersehens wurden als Willkommensgeschenk hawaiianische Blumenketten verteilt
© Screenshot Instagram: angmariecee3
Die Freude war groß, als sich die pensionierte Militärhündin Bogi und ihre ehemalige Hundeführerin Angela Cardone nach eineinhalb Jahren endlich wiedersahen. Nun sind die beiden unzertrennlich.

Gemeinsam waren die beiden in Iwanuki in Japan im Einsatz: Bogi kam frisch aus der Grundausbildung und war erst zwei Jahre alt. Angela Cardone war als Sergeant der US-Marine in Japan stationiert. Die 20-Jährige steckte viel Arbeit in das Training der Hündin, schnell wuchsen sie zu einem engen Team zusammen.

Gemeinsam patrouillierten die beiden regelmäßig und führten Sicherheitskontrollen von Gebäuden und Autos durch. Als Spürhund durchsuchte Bogi Gepäck und Flugzeuge nach potenziellen Bedrohungen – immer in Begleitung ihrer Hundeführerin. 

Plötzlich getrennt

Doch dann wurde die junge Soldatin nach Honolulu versetzt. Hawaii, ohne ihre geliebte Hündin. "Ohne sie zu sein, fühlte sich an, als würde ein Teil von mir fehlen", gibt die mittlerweile 22-Jährige laut der "DailyMail" zu. "Sie nicht mehr sehen zu können, wann immer ich wollte, war wirklich schlimm:" Die junge Soldatin hatte einfach immer nur gehofft, die anderen Hundeführer würden gut mit ihrer Hündin umgehen.

Mit Hilfe der größten Tierschutzorganisation der USA, der American Humane, wurden Bogi und Angela nach 18 Monaten Trennung wieder zusammengebracht. Die Organisation hat ein militärisches Programm, das sich speziell der Wiedervereinigung von Militärhunden und ehemaligen Hundeführern widmet. Den Vierbeinern soll der bestmögliche Ruhestand ermöglicht werden. Dafür übernimmt American Humane die fortlaufende tierärztliche Betreuung und sorgt für finanzielle Unterstützung. 

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Gemeinsam am Strand

Angela Cardone hat sich mittlerweile in Hawaii niedergelassen und genießt den Sonnenschein und das Meer in Kaneohe. Das Wiedersehen mit Bogi Mitte Februar beschreibt sie auf Social Media als "besten Tag jemals". Der "DailyMail" verrät sie: "Ich habe mir das Wiedersehen immer wieder vorgestellt, seit ich sie in Japan zurücklassen musste, aber ich hätte nie gedacht, dass dieser Tag wirklich kommen würde." Die beiden hätten eine ähnliche Persönlichkeit: "super tollpatschig und albern." 

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Die belgische Schäferhund-Hündin ist mittlerweile fünf Jahre alt. Wegen einer Nackenverletzung, die sie sich bei einem Einsatz zugezogen hatte, wurde sie jedoch in Frühpension geschickt. Nicht bloß die Freude beim Wiedersehen, sondern auch die Bilder, die die ehemalige Hundeführerin von gemeinsamen Ausflügen auf Instagram teilt, zeigen: Die braune Hündin genießt ihre Pension in vollen Zügen. Angela Cardone ist nun nicht mehr ihre Hundeführerin, sondern ihre liebevolle Besitzerin. Am meisten freue diese sich darauf, die Hündin in ihrem Bett und auf ihrem Sofa schlafen zu lassen.

Quelle: "DailyMail"

eli

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker