VG-Wort Pixel

Haustiere während Corona Neue Kollegen im Homeoffice: Katzen und Hunde sorgen für Lacher

Katzenbaby knabbert an Stift
Das Homeoffice stellt sowohl Haustiere als auch ihre Halter vor neue Aufgaben
© nensuria / Getty Images
Das Arbeiten mit Haustieren ist nicht immer zielführend, beschert aber viel Freude, wenn es im Internet mit anderen geteilt werden kann. In den sozialen Medien kursieren Bilder von "Beteiligten".

Das Homeoffice stellt Arbeitnehmer vor unterschiedliche Herausforderungen. Während sich die einen freuen, dass sie ohne Hose in die Videokonferenz gehen oder gemütlich von ihrem Gartenstuhl aus ihre Aufgaben erledigen können, sind andere mit neuen Kollegen konfrontiert: ihren Haustieren. Diese fordern von ihren Besitzern entweder mehr Aufmerksamkeit, jetzt wo sie den ganzen Tag zu Hause sind, oder sind verwundert, dass in ihrer Wohnung nun noch jemand anderes lebt. Als Mitarbeiter eignen sie sich in den wenigsten Fällen.

Platz machen, nur damit sich jemand anderes an die gleiche Stelle setzen kann? Darauf haben die wenigsten Tiere Lust.

Unter dem Hashtag #workfromhomepets sammeln auf Twitter einige User die Bilder ihrer Vierbeiner in Homeoffice. Der Instagram-Account "dogsworkingfromhome" hat sich, der Name verrät es bereits, auf Hunde spezialisiert.

Seltene Exemplare versuchen aktiv, ihren Haltern zu helfen, damit die Arbeit schnell erledigt ist. Schließlich wartet nach einem langen Arbeitstag der Spaziergang an der frischen Luft.

Andere Vierbeiner fordern die Aufmerksamkeit einfach sofort ein, wenn es für sie an der Zeit ist. Damit sind sie keine guten Helfer, aber eignen sich als Ausrede, wenn dem Chef erklären werden muss, warum es heute alles etwas länger dauert.

las

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker