HOME

Fotoreihe "Intimity Bondage": Diese Bilder werden Sie fesseln

In seiner Fotoreihe "Intimity Bondage" konzentriert sich der Fotograf Alessandro Penso auf die künstlerischen Aspekte von Unterwerfung und Dominanz. So entstehen Bilder einer sexuellen Spielart, die sich von den üblichen SM-Klischees abheben.

Miss Electra liegt nackt und gefesselt auf den Fliesen eines Thermalbades

Miss Electra liegt nackt und gefesselt auf den Fliesen eines Thermalbads in Rom. Dabei sind die Fesseln nicht nur zur Befriedigung von körperlichen Gelüsten gedacht, sie erfüllen auch einen ästhetischen Anspruch der Bondage-Anhänger, die der Fotograf Alessandro Penso begleitet hat.

Wenn aus Schnüren Kunstwerke werden: Für viele Mitglieder der BDSM-Szene geht es bei der richtigen Handhabung von Fesseln, Seilen und Handschellen um mehr als sexuelle Befriedigung. Für sie ist es eine erotische Kunst, die ganz eigenen Regeln und ästhetischen Normen unterliegt. Der Begriff BDSM setzt sich aus den Anfangsbuchstaben der englischen Wörter "Bondage, Dominance, Sadism, Masochism" zusammen.

So zeigen die Bilder des Fotografen Alessandro Penso Frauen, deren Lust durch ihre Fesseln gesteigert wird. Fesseln, die mit System und einem geschulten Auge arrangiert wurden und so den Bildern eine andere Stimmung verleihen, als sonst mit dieser Spielart der Sexualität verbunden wird. 

Alessandro Penso hat als Fotograf schon mehrere Preise gewonnen. Er konzentriert sich in seiner Arbeit oft auf soziale Themen und beschäftigt sich seit Jahren mit Migranten und ihrem Alltag im Süden Europas.

Themen in diesem Artikel