HOME

Belgischer Künstler Monk: Dreck, Sexarbeit, Krieg - Wenn Reiseplakate ehrlich wären

Weiße Sandstrände, türkises Wasser: Die Reiseziele dieser Welt locken mit den tollsten Motiven. Sie finden das verlogen? Dann schauen Sie sich die selbst entworfenen Reiseplakate des belgischen Künstlers Monk an.

Bagdad ist einer der gefährlichsten Orte der Welt, immer wieder werden schwere Anschläge verübt.

Bagdad ist einer der gefährlichsten Orte der Welt, immer wieder werden schwere Anschläge verübt. Dieses Plakat zeigt, dass die irakische Hauptstadt noch immer Kriegsgebiet ist.

Die Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele in Rio war ein perfektes Beispiel dafür, wie Probleme mal eben elegant unter den Teppich gekehrt werden. Das vierstündige Spektakel war eine farbenfrohe Zeremonie mit Feuerwerk und Lichtshow, die aufwändiger nicht hätte sein können. Fröhliche Gesichter, tolle Kostüme, gute Stimmung. Dass im Zuge von Olympia zehntausende Familien in Rio umgesiedelt werden mussten, die Stadt mit massiven Umweltschäden und Sicherheitsproblemen zu kämpfen hat - davon nicht ein Wort.

Überhaupt ist das mit dem Tourismus so eine Sache. Auf Werbeplakaten für bestimmte Reiseziele sieht man immer nur weiße Sandstrände, schöne Menschen, tolle Architektur. Die Schattenseiten werden ausgeblendet. Ein Thema, das auch den belgischen Künstler Monk beschäftigt - und ihn zu seinem neuesten Projekt angeregt hat.

Die Wahrheit hinter weißem Sandstrand

Monk hat "ehrliche" Reiseposter entworfen. Rio, Borneo, Bangkok und viele weitere Ziele werden darauf angepriesen. Doch die Bilder sprechen eine andere Sprache. Sie zeigen, was die Touristen dort wirklich erwartet. Nämlich Krieg, Dreck, Sexarbeit.

Was ihn dazu angeregt hat, erklärt der Künstler auf boredpanda.com: "Ich habe ein beeindruckendes Poster über Palästina von Franz Kraus entdeckt (Anm.: hier sehen Sie das Bild), "Visit Palestine" aus dem Jahr 1936, und ich dachte: Warum nicht einige andere machen, im ähnlichen Stil aber mit aktuelleren und passenderen Themen: Verschmutzung, Migration, etc." Monk erweitert seine Serie stetig - ein Blick auf seine Facebook-Seite lohnt sich.

kis
Themen in diesem Artikel