HOME

Ein Fotograf erklärt: Die 10 besten Tipps für Ihre Urlaubsfotos

Ein Urlaub sollte unvergesslich sein. Deswegen versuchen viele Touristen, so viel wie möglich auf Fotos festzuhalten. Damit Ihre Bilder dieses Jahr ganz besonders schön werden, haben wir den Fotografen Sebastian Alberts nach seinen Tipps gefragt.

Tipp Nr. 1: "Viele Fotos, die ich sehe, weisen einen schrägen Horizont auf. Das menschliche Auge nimmt dies im Normalfall sofort wahr und sagt, 'Hey da stimmt doch was nicht'. Und tatsächlich - in der Natur gibt es keinen schrägen Horizont. Schon gar nicht am Meer. Wasser ist immer waagerecht. Natürlich kommt bei einigen Fotos die Perspektive ins Spiel, aber im Normalfall ist der Horizont in der Waage", erklärt Sebastian Alberts.

Tipp Nr. 1: "Viele Fotos, die ich sehe, weisen einen schrägen Horizont auf. Das menschliche Auge nimmt dies im Normalfall sofort wahr und sagt, 'Hey da stimmt doch was nicht'. Und tatsächlich - in der Natur gibt es keinen schrägen Horizont. Schon gar nicht am Meer. Wasser ist immer waagerecht. Natürlich kommt bei einigen Fotos die Perspektive ins Spiel, aber im Normalfall ist der Horizont in der Waage", erklärt Sebastian Alberts.

Wer kennt das nicht: Im Urlaub knipst man Unmengen an Fotos, um zu Hause dann festzustellen, dass der Horizont schief ist, Gesichter überbelichtet sind oder die Bilder 08/15 aussehen. Mit unseren Tipps für Landschaftsaufnahmen und Porträts von Sebastian Alberts sollte Ihnen das dieses Jahr nicht mehr passieren. 

Fotograf Sebastian Alberts bei der Arbeit

Fotograf Sebastian Alberts bei der Arbeit

Der Fotograf zeigt auf seiner Website "f/2.8." (sprich: F Zwo Acht) nicht nur seine atemberaubenden Landschaftsbilder, sondern gibt auch wertvolle Ratschläge für Einsteiger und Profis rund um Fotografie, Bildbearbeitung und Ausrüstung.

Und er weiß wovon er spricht, immerhin fotografiert er bereits seit über 20 Jahren. "Angefangen hat alles mit einer guten alten, analogen Minolta SRT 101 Kamera als 'Fotograf' für die Schülerzeitung", schwelgt Sebastian Alberts in seinen Erinnerungen.

Mittlerweile hat der Mediengestalter jeden Tag mit Bildern und Daten in digitaler Form zu tun. So entstand auch die Idee für seine Tutorials: "Um den Arbeitsalltag effizienter und einfacher zu machen, bin ich stetig auf der Suche nach Lösungen für bestimmte Probleme, gerade auch was den Workflow angeht." Seine Erkenntnisse und Erfahrungen teilt er seitdem auf seiner Website. 

Auf der Suche nach dem magischen Licht

"Motivtechnisch bin ich dem hohen Norden verfallen", sagt der Fotograf mit der Leidenschaft für Landschaften. "Nach einer Reise im Sommer 2009 nach Island war leider eine lange Pause als ich endlich im November 2014 wieder Richtung Norden unterwegs war. Diesmal sogar nördlich des Polarkreises nach Tromsø und das zur dunklen Jahreszeit auf der Suche nach dem magischen Licht – dem Nordlicht. So wurde aus der Sehnsucht nach der 'Aurora Borealis' irgendwie eine Sucht, und ich kann es kaum abwarten, meine nächste Reise zu starten – wann auch immer es soweit sein wird."

Laut seiner Website hat Sebastian Alberts bis heute über 55.000 Fotos geschossen, dabei 125 Tassen Kaffee getrunken und musste 467 Mal den Akku seiner Kamera laden.

Weitere Bilder von Sebastian Alberts finden Sie auch in unserer VIEW Fotocommunity.

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren