HOME

Unterwasserfotografie: Exotische Welten in heimischen Seen

Die aufregenden Unterwasserbilder wurden nicht nur vor Malta oder Curaçao aufgenommen. Der Fotograf Olaf Hädicke weiß, wie man auch einen heimischen Baggersee spektakulär in Szene setzt.

"Dieses Bild stammt aus einem meiner Haus-Seen, dem Echinger Weiher. Zu sehen ist ein 'Wald' aus Grünalgen, in dem ein junger Hecht auf Beute lauert", erzählt der Fotograf.

"Dieses Bild stammt aus einem meiner Haus-Seen, dem Echinger Weiher. Zu sehen ist ein 'Wald' aus Grünalgen, in dem ein junger Hecht auf Beute lauert", erzählt der Fotograf.

Wären Sie auf die Idee gekommen, im heimischen Baggersee einmal tauchen zu gehen? Wahrscheinlich nicht. Wie sehr sich so ein Ausflug unter Wasser allerdings lohnen kann, beweisen die Fotos von Olaf Hädicke

Der Hobby-Fotograf ist nicht nur in Deutschlands Gewässern unterwegs, sondern hat schon Tauchgänge auf , Curaçao und Österreich absolviert. "Ich fotografiere seit meiner Jugend, tauche seit 1995 und habe dann 2005 auch ernsthafter unter Wasser angefangen zu fotografieren", erzählt er. Begonnen hatte er noch mit einer einfachen Digitalkamera. Später kehrte er zur analogen Fotografie zurück, heute jedoch fotografiert mit einer Nikon D800. 

"Da ich ein recht aktiver Taucher bin, bin ich zwangsläufig auch in den heimischen Gewässern unterwegs", sagt er. "Hier möchte ich mit meinen Bildern zeigen, dass es auch im heimischen Baggersee nicht nur langweilig sein muss."

Neben dem Wasser hat der Fotograf ein Faible für sogenannte "Lost Places", also verlassene Orte wie Fabrikgelände oder leerstehende Häuser. "Geplant ist auch wieder stärker die Einbeziehung von Models in diese Umgebungen."

Olaf Hädicke wurde 1959 in Halle an der Saale geboren und arbeitet hauptberuflich als studierter Kunststofftechniker in einem Unternehmen für Medizintechnik. 

Weitere Bilder von Olaf Hädicke finden Sie auch in unserer VIEW Fotocommunity.